Favoritner Nationalratsabgeordnete der SPÖ

Außenpolitik 2011

Viele Chancen der Süd-Süd-Kooperation nutzen Presseaussendung
18.12.2011
"Die Kooperation zwischen Ländern des Südens mit dem Ziel, sich gegenseitig bei der Entwicklung von nachhaltiger Wirtschaft, Aufbau von sozialer Infrastruktur oder Transfer von passendem Know-how MEHR ...
Ablehnung des Fischereiabkommens EU-Marokko Presseaussendung
14.12.2011
"Eine Verlängerung dieses völkerrechtlichen sowie menschenrechtlichen Unrechts hätte für die EU international einen nachhaltigen Gesichtsverlust bedeutet MEHR ...
Ratifizierung Indonesiens des umfassenden Kernwaffenteststopp-Vertrages: "Erfreulicher Schritt" Presseaussendung
07.12.2011
Als "sehr erfreulichen Schritt" begrüßt Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für Globale Entwicklung, die Ratifizierung Indonesiens des umfassenden Kernwaffenteststopp-Vertrages am 6. Dezember. Dadurch hat Indonesien als einer der letzten ausständigen Kerntechnik-Staaten - neben China, Nordkorea, Ägypten, Indien, Iran, Israel, Pakistan und den USA MEHR ...
Weltbehindertentag: "Mehr barrierefreie Entwicklungszusammenarbeit" Presseaussendung
02.12.2011
"Jeder fünfte der weltweit ärmsten Menschen hat eine Behinderung. Daher sollten alle entwicklungspolitischen Programme zur Armutsbekämpfung auch barrierefrei gestaltet werden", fordern Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für Globale Entwicklung und Ulrike Königsberger-Ludwig, SPÖ-Bereichssprecherin MEHR ...
EZA-Konferenz in Busan: ParlamentarierInnen fordern stärkere Rolle im Entwicklungsprozess Presseaussendung
01.12.2011
"Aus der Sicht von entwicklungspolitisch engagierten Parlamentarierinnen auf der ganzen Welt stellt das Abschlussdokument von Busan leider nicht den erhofften Meilenstein dar, aber zumindest eine Basis, auf der sich aktive ParlamentarierInnen weltweit künftig einbringen können MEHR ...
Gouverneur von Oregon: Aussetzung der Todesstrafe wichtiger erster Schritt Presseaussendung
29.11.2011
"Obwohl solche Sistierungen oder Moratorien alleine noch nicht genug sind, ist die Aussetzung der Todesstrafe, die Gouverneur John Kitzhaber vor einer Woche verkündet hat, ein wichtiger erster Schritt und ein Vorbild für andere US-Staaten MEHR ...
Weltaidstag: HIV-Prävention auch hierzulande verstärken Presseaussendung
29.11.2011
Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für Globale Entwicklung, betont anlässlich des Weltaidstages am 1. Dezember die Notwendigkeit wirksamer Präventionsprogramme. "Weltweit sind mehr als die Hälfte aller Menschen, die mit HIV oder AIDS leben MEHR ...
Tag gegen Gewalt: Europaratskonvention ratifizieren Presseaussendung
24.11.2011
"Laut Schätzungen des Vereins Autonome Österreichische Frauenhäuser ist in Österreich jede fünfte Frau von Gewalt durch einen nahen männlichen Angehörigen betroffen MEHR ...
Zitate zum Tag Wiener Zeitung
19.11.2011
Das ist alles Quatsch.“ Außerirdischen-Forscher Erich von Däniken glaubt nicht an eine Apokalypse im Jahr 2012 „Die Welt wird 2012 nicht untergehen.“ Der österreichische Astronom Florian Freistetter „Die Welt geht auf keinen Fall unter.“ Hellseherin Rosalinde Haller MEHR ...
Welttoilettentag: Ein Hoch auf das Klo! www.news.at
19.11.2011
ine Toilette mit Wasserspülung ist für die Menschen in der westlichen Welt selbstverständlich - dabei haben fast 40 Prozent der Weltbevölkerung keinen Zugang zu sanitären Anlagen. Wie wichtig Hygiene beim kleinen und großen "Geschäft" ist MEHR ...
WC-Hygiene als Tabuthema www.orf.at
19.11.2011
Am Welttoilettentag ist am Samstag auf das weltweite Fehlen hygienischer Sanitäreinrichtungen aufmerksam gemacht worden. Die VHS Hietzing präsentiert dazu eine neue Fotoausstellung: „Der Weg alles Irdischen. Vom Pissoir zum Kanaldeckel“. MEHR ...
Kinderrechte in EZA immer noch unterrepräsentiert Presseaussendung
19.11.2011
"Kinderrechte sind eine klassische Querschnittsmaterie, umso wichtiger ist es, dass sie auch im Dreijahresprogramm der OEZA entsprechend MEHR ...
Österreicher sechsmal pro Tag am "stillen Örtchen" APA-Meldung
18.11.2011
"Österreich hat in puncto Abwasser-Reinigung schon oft international seine Kompetenz unter Beweis gestellt. Wir tragen sehr aktiv zur Erreichung des Millenniumentwicklungsziels MEHR ...
Welttoilettentag: Österreich kann mehr als Trinkwasserschutz Presseaussendung
18.11.2011
"Der durchschnittliche Österreicher benutzt das Klo circa sechs Mal am Tag und verbringt im Schnitt drei Jahre seines Lebens am so genannten "stillen Örtchen". Trotzdem wird das Thema Toilette weitest gehend tabuisiert MEHR ...
Wirksamkeit der Entwicklungszusammenarbeit muss erhöht werden Presseaussendung
17.11.2011
Anlässlich der gestrigen Budgetdebatte zum Kapitel Außenpolitik betonte SPÖ-Bereichssprecherin für Globale Entwicklung Petra Bayr, dass die Wirksamkeit der Entwicklungszusammenarbeit (EZA) erhöht werden muss. Dabei sei ein großes Problem die Zersplitterung bei der EZA MEHR ...
Reduzierung der EZA im Bundesvoranschlag 2012 ("Äußeres") Rede im Nationalratsplenum
16.11.2011
Das heißt, mehr als 12 Millionen € werden in entwicklungspolitischen oder entwicklungspolitisch wirksamen Bereichen eingespart, und das ist das Doppelte von dem, was das Außenministerium in Summe sparen muss. Da muss ich schon sagen, dass das nicht der Lastenausgleich MEHR ...
Meine Abgeordneten zum WWD (World Writers Day) www.meineabgeordneten.at
15.11.2011
"Meinungsfreiheit in Wort, Schrift und Bild ist eine Grundsäule von Demokratie und ein Menschenrecht. Nur 'unterentwickelte', quasi Demokratien haben es nötig ihre KritikerInnen in Gefängnisse zu stecken MEHR ...
Tag der Toleranz: Respekt als Boden für gemeinsame Problemlösungen Presseaussendung
15.11.2011
"Toleranz ist ein wichtiges Fundament für jede Gesellschaft", Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für Globale Entwicklung anlässlich des morgigen UNESCO-Tages für Toleranz am 16. November. "Toleranz ist die Ausgangsbasis für Dialog MEHR ...
World Writers Day: Meinungsfreiheit als Gradmesser von Demokratie Presseaussendung
14.11.2011
"Meinungsfreiheit charakterisiert eine echte Demokratie. Wie eine Demokratie mit ihren KritikerInnen verfährt, ist eine gute Messlatte für die demokratische Ausrichtung eines Staates", stellte SPÖ-Entwicklungssprecherin Petra Bayr anlässlich des Tages des inhaftierten Schriftstellers MEHR ...
Iranisches Atomprogramm: "Vorsichtig gegenüber zu voreiligen Forderungen nach neuen Sanktionen" Presseaussendung
10.11.2011
Gegenüber "zu voreiligen Forderungen" nach neuen, schärferen Sanktionen gegen den Iran zeigt sich Bayr aber vorsichtig: "Ein Boykott bestimmter wirtschaftlicher Beziehungen, die dem Regime nutzen MEHR ...
Schriftliche Kurzanfrage zur EZA 3 Schriftliche Kurzanfrage an das BMeiA
08.11.2011
Der BVA für das Jahr 2010 betrug 440,90 Mio €, der Erfolg 2010 wird aber mit 430,54 Mio € beziffert und damit haben Sie weniger ausgegeben als im BVA vorgesehen MEHR ...
Schriftliche Kurzanfrage zur EZA 2 Schriftliche Kurzanfrage an das BMeiA
08.11.2011
Der Ansatz 1/209 ADA wird wie vorgesehen von 98,79 Mio € (Erfolg 2010) auf 82,03 Mio € (BVA 2012) gekürzt – wobei der Auslandskatastrophenfonds mit 5,0 Mio € MEHR ...
Schriftliche Kurzanfrage zur EZA 1 Schriftliche Kurzanfrage an das BMeiA
08.11.2011
Das BMeiA reduziert seinen Personalstand von 2010 bis 2012 um 34 Personen von 1438 Personen auf 1404 Personen. Dennoch ist bei den Personalleistungen des BMeiA MEHR ...
UNO-Abrüstungswoche: Ratifizierung des Umfassenden Teststopp-Vertrags beschleunigen Presseaussendung
24.10.2011
"Mehr als 2000 Explosionen, über- und unterirdische, haben zwischen 1945 und 1996 weltweit stattgefunden. Nach dem Inkrafttreten des Atomwaffensperrvertrages MEHR ...
Gegen Nahrungsmittelspekulationen: EU ist gefordert Presseaussendung
20.10.2011
Angesichts der heute von der EU-Kommission präsentierten neuen Finanzmarktregelungen (MIFIDs), welche auch eine EU-weite Harmonisierung von Strafrechtsnormen im Falle von Marktmissbrauch vorsehen, unterstützt Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für Globale Entwicklung, nachdrücklich die Verschärfung MEHR ...
Libyen: Jetzt Übergang zu Demokratie und Menschenrechten vorantreiben Presseaussendung
20.10.2011
"Libyen darf bei diesem Neuanfang nicht allein gelassen werden. Es gilt jetzt, den Übergang zu Demokratie und Menschenrechten voranzutreiben. Dafür braucht es nicht nur die Stärkung der wirtschaftlichen Entwicklung, sondern auch eine volle Unterstützung einer freien, nach Demokratie strebenden Zivilgesellschaft MEHR ...
Gaddafi-Tod - SP-Bayr: "Übergang zu Demokratie vorantreiben" APA-Meldung
20.10.2011
Das nunmehr abzusehende Ende der mehr als 40 Jahre dauernden Schreckensherrschaft unter Diktator Gaddafi in Libyen "bietet dem libyschen Volk die Chance zu Demokratie und Menschenrechten MEHR ...
Westsahara - Bayr für gelebte Solidarität mit dem Volk der Saharauis Presseaussendung
19.10.2011
"Im von Marokko besetzten Gebiet versuchen die Saharauis seit über 30 Jahren, ihre Völkerrechte gegen die Unterdrückung und für mehr Selbstbestimmung durchzusetzen", erklärte Bayr. 20 Jahre nach Ausrufung des Waffenstillstands mit Marokko gilt die Westsahara heute noch immer als "letzte Kolonie Afrikas" MEHR ...
EZA: Bayr begrüßt Aufstockung der Hilfe für Menschen am Horn von Afrika Presseaussendung
19.10.2011
"Dass jeder Österreicherin und jede Österreicher einen Euro zur Katastrophenhilfe beiträgt, ist ein Zeichen dafür, dass wir internationale Solidarität hochhalten", sagte Bayr. Die SPÖ-Entwicklungssprecherin ist überzeugt, "dass auf die jetzige Akut-Hilfe nachhaltige Entwicklungshilfe folgen muss MEHR ...
Israelisch-palästinensische Gefangenenaustausch www.ikg-wien.at
18.10.2011
SPÖ-Entwicklungssprecherin Petra Bayr begrüßt die Freilassung des vor über fünf Jahren verschleppten israelischen Soldaten Gilad Shalit. “Nach mehr als fünf Jahren kann Shalit nun endlich wieder sein Leben in Freiheit MEHR ...
Bayr gegen indirekte Anerkennung von Marokkos Westsahara-Okkupation APA-Meldung
18.10.2011
"Die Unterzeichnung des vorliegenden Vertrages kommt einer indirekten Anerkennung Marokkos als Besatzungsmacht der Westsahara gleich, das ist aus österreichischer Sicht einfach nicht hinzunehmen", betonte die sozialdemokratische Bereichssprecherin MEHR ...
Israelisch-palästinensischer Gefangenenaustausch - Bayr: Gilad Shalit ist endlich frei Presseaussendung
18.10.2011
"Nach mehr als fünf Jahren kann Shalit nun endlich wieder sein Leben in Freiheit führen", sagte Bayr am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Um derart tragische Schicksale künftig zu verhindern MEHR ...
Welternährungstag: Lokaler statt globaler! Presseaussendung
14.10.2011
Nahrungsmittelspekulationen zu unterbinden ist, laut Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für Globale Entwicklung, das politische Gebot der Stunde. Anlässlich des Welternährungstages am 16. Oktober, der heuer die Probleme aufgrund von Lebensmittelspekulationen zum Thema hat, warnt Bayr mit Nachdruck vor dem Verlust MEHR ...
Bayr: Anstrengungen für Entwicklungszusammenarbeit intensivieren Presseaussendung
12.10.2011
"Österreich liegt im Vergleich mit anderen OECD-Ländern mit seinen prozentuellen Zahlungen für die Entwicklungszusammenarbeit an viertletzter Stelle. Nur Portugal, Griechenland und Italien geben weniger MEHR ...
Tag gegen die Todesstrafe: Staaten müssen vor Menschenrechtsverletzungen schützen Presseaussendung
09.10.2011
Der Europarat hat am 26. September 2007 beschlossen, den 10. Oktober offiziell zum "Europäischen Tag gegen die Todesstrafe" zu erklären. In 139 Ländern ist die Todesstrafe gesetzlich abgeschafft oder wird zumindest nicht mehr praktiziert. Trotzdem kaum Anlass zur Freude. "Sistierungen oder Moratorien alleine sind noch nicht MEHR ...
Friedensnobelpreis-Reaktionen: Würdigung und Freude www.diestandard.at
07.10.2011
In seltenem Gleichklang freuen sich PolitikerInnen aller Parteien über die Entscheidung des Nobel-Komitees - SPÖ, FPÖ und Grüne: "Starkes Signal" MEHR ...
Bayr gratuliert Friedensnobelpreisträgerinnen Ellen Johnson-Sirleaf, Leymah Gbowee und Tawakkul Karman Presseaussendungen
07.10.2011
"Dass drei Frauenrechtlerinnen mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet werden, ist ein starkes Signal für die Frauenrechte MEHR ...
Bayr zum Decent Work Day: Mündig, solidarisch und fair handeln Presseaussendung
06.10.2011
"Wir müssen hier in Europa solidarisch mit den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den Entwicklungsländern sein, damit wir nicht gegeneinander ausspielbar sind - dulden wir heute deren schlechte Arbeitsbedingungen, werden wir morgen damit erpresst MEHR ...
Anfrage zu "20 Mio Euro überplanmäßige Mehrausgaben" Parlamentarische Anfrage an das BMeiA
06.10.2011
Wie im Budgetausschuss vom 13.9.2011 zur Genehmigung von überplanmäßigen Ausgaben im 2. Quartal 2011 (70/BA) besprochen, erhält das BMeiA für das 2. Quartal 20 Millionen Euro mehr (siehe Beilage C zu GZ. 112913/0100-11/1/2011) für "Krisenmanagement und IKT-Optimierung" MEHR ...
Wiener SPÖ-Frauen/Aids Hilfe Wien: Femidom - Sicherer und selbstbestimmter Sex! Presseaussendung
05.10.2011
"Das Credo der Wiener SPÖ Frauen lautet: Jede Wienerin soll sicher, selbstbestimmt und unabhängig leben können. Dafür werden in Wien eine Vielzahl an Maßnahmen gesetzt, um die Wienerinnen in allen Lebenslagen zielgerichtet MEHR ...
Weltlehrertag: Gleichberechtigung baut auf Bildung Presseaussendung
04.10.2011
Heuer jährt sich zum zehnten Mal der UNESCO-Welttag des Lehrers, der diesmal unter dem Motto des Millennium Development Goals 3 (MDG) steht, nämlich Gleichberechtigung. Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für Globale Entwicklung, verweist auf die vielen Hürden zu guter Bildung, insbesondere für Mädchen MEHR ...
Petition zur Etablierung eines Weltmädchentags der Vereinten Nationen Petition an die Präsidentin des Nationalrats
04.10.2011
Mädchen und Frauen repräsentieren etwa die Hälfte der Weltbevölkerung. Sie spielen in ihren Gesellschaften eine zentrale und unverzichtbare Rolle. Insbesondere in Entwicklungsländern leisten sie einen erheblichen - meist unbezahlten - Beitrag zum Bruttosozialprodukt und sind die treibende Kraft für ihre Familien und Gemeinden. Selten wird dies entsprechend gewürdigt. Viel eher erfahren sie in weiten Teilen der Erde von Geburt an Benachteiligung, Ausbeutung, Gewalt und Ausgrenzung MEHR ...
Neue Hindernisse für Belo Monte Nachrichten aus Lateinamerika
30.09.2011
Ein bra­si­lia­ni­sches Bun­des­ge­richt hat einen Bau­stopp für das Mega­pro­jekt im Ama­zo­nas­ge­biet ange­ordnet. Über­trie­bene Hoff­nungen sind aller­dings fehl am Platz MEHR ...
Entwicklungspolitik: Familienplanung ist zentraler Faktor SPÖ aktuell
30.09.2011
Die Weltbevölkerung wächst stetig. Ein Grund dafür: Familienplanung ist in vielen Entwicklungsregionen schlicht nicht möglich. Ein unhaltbarer Zustand MEHR ...
Neue Hindernisse für Belo Monte Der Standard
30.09.2011
Die Verfügung lässt keine Zweifel offen: Bei dem geplanten Bau des Belo-Monte-Staudamms am Amazonas-Nebenfluss Xingu sei der Lebensunterhalt von 1000 Fischerfamilien gefährdet, urteilte ein brasilianischer Bundesrichter am Mittwoch. Dem Baukonsortium Norte Energia wird daher "die Errichtung von Häfen, Explosionen, der Bau von Dämmen, der Aushub von Kanälen" untersagt, also "jeglicher Eingriff in den natürlichen Lauf des Xingu mit daraus resultierenden Störungen der Fischpopulationen" MEHR ...
WWF, SPÖ fordern Andritz zu Ausstieg aus Belo Monte auf Wirtschaftsblatt
29.09.2011
Einmal mehr sorgt das Milliarden-Projekt Belo Monte für Aufregung. Der WWF will, dass Andritz auf einen Millionen-Auftrag verzichtet, ebenso die SPÖ, die Grünen, die Sternsinger MEHR ...
Belo Monte Baustopp: Engagement trägt Früchte Presseaussendung
29.09.2011
"Schon vor einem Jahr hatten die gemeinsamen Bemühungen des Alternativnobelpreisträgers Bischof Erwin Kräutler, brasilianischer und internationaler - darunter auch österreichische - Umwelt- und MenschenrechtsaktivistInnen Früchte getragen und ein vorläufiger Baustopp MEHR ...
Bayr zum Weltverhütungstag: 215 Millionen Frauen ohne Zugang zu modernen Verhütungsmitteln Presseaussendung
25.09.2011
Anlässlich des Weltverhütungstages am 26. September appelliert Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für Globale Entwicklung, eindringlich, dem Thema Familienplanung die gebührende Beachtung zu schenken. "Jeder einzelne der sieben Milliarden Menschen auf der Welt zählt MEHR ...
Familienplanung muss zentraler Bestandteil österreichischer Entwicklungszusammenarbeit werden www.spoe.at
23.09.2011
Der mangelhafte Zugang zu Sexualaufklärung und modernen Verhütungsmitteln in vielen Entwicklungsregionen ist ein wesentlicher Faktor des starken Bevölkerungswachstums. In der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit ist dieser Bereich unterrepräsentiert MEHR ...
Familienplanung als zentraler Faktor der Entwicklungspolitik Presseaussendung
23.09.2011
"Im Oktober 2011 werden sieben Milliarden Menschen auf dieser Erde leben, 2050 könnten es bereits über neun Milliarden sein. Wir brauchen langfristige Strategien für Ressourcenverbrauch, Bildung, Gesundheitsversorgung und Armutsbekämpfung. Familienplanung spielt dabei eine entscheidende Rolle MEHR ...
Zertifizierung von Edelmetallen 2 (Novelle des Punzierungsgesetzes) Rede im Nationalratsplenum
21.09.2011
Aufgrund der Finanzkrise steigt unter anderem auch der Goldpreis (Zwischenruf bei der ÖVP), und dieses Edelmetall wird ein begehrteres Gut. Dadurch steigt auch der Druck, mehr davon zu fördern, und dadurch werden auch die Arbeitsbedingungen MEHR ...
UNO-Weltfriedenstag: Kein Frieden ohne Frauen Presseaussendung
20.09.2011
Frauen sind und waren vielerorts maßgeblich beteiligt beim Aufruf zum zivilen Ungehorsam, beim Protest auf den Straßen und der wochenlangen Versorgung der Menschen auf den Schauplätzen der Revolution. Daher sei es nur logisch, dass sie nun bei der Bildung von Parteien und Parlamenten gleichberechtigt vertreten MEHR ...
Weltkindertag: Gewalt gegen Kinder generell verbieten Presseaussendung
20.09.2011
"Nach Untersuchungen des Kinderhilfswerkes UNICEF (United Nations International Children's Emergency Funds) werden in 35 Entwicklungs- und Schwellenländern drei von vier Kindern gewaltsam bestraft. 500 Millionen bis 1,5 Milliarden Kinder weltweit sind Jahr Opfer von Gewalt MEHR ...
Bayr zum internationalen Tag der Demokratie: Parlamente in Entwicklungsfragen einbeziehen! Presseaussendung
14.09.2011
Anlässlich des Internationalen Tages für Demokratie am 15. September mahnt Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für Globale Entwicklung, die verstärkte Einbeziehung von Parlamenten in die Gestaltung der Entwicklungspolitik ein. "Gerade im Lichte der kommenden Konferenz zur Effektivität von Entwicklungszusammenarbeit in Busan MEHR ...
Libyen: "Ohne Frauen ist kein Staat zu machen" Presseaussendung
12.09.2011
Petra Bayr drängt darauf, dass bei der Einrichtung einer Übergangsregierung in Libyen verstärkt auf die Rechte und die Mitsprache von Frauen geachtet wird. "In Sachen Frauenrechte und Mitbestimmung MEHR ...
9/11: Mit internationaler Solidarität für Menschenrechte und Demokratie einstehen Presseaussendung
09.09.2011
Anlässlich des bevorstehenden zehnten Jahrestages der Terroranschläge in New York vom 11. September 2001 erinnert Petra Bayr, SPÖ-Sprecherin für Globale Entwicklung, an ein zweites tragisches historisches Ereignis, das zu diesem Datum stattfand: Am 11. September 1973 MEHR ...
EZA: Bayr fordert mehr Mittel für Entwicklungszusammenarbeit Presseaussendung
09.09.2011
Bei der Entwicklungszusammenarbeit (EZA) liegen private Initiativen bereits gleichauf mit den staatlichen Mitteln für bilaterale Hilfe. Für Petra Bayr, SPÖ-Sprecherin für Globale Entwicklung, Anlass, erneut für eine spürbare Erhöhung MEHR ...
Weltalphabetisierungstag - Analphabetismus "Schande für Österreich" APA-Meldung
08.09.2011
"Österreich ist eines der reichsten Länder der Welt, die hohe Zahl der funktionalen Analphabeten ist eine Schande für unser Land", meint der Grüne-Bildungssprecher Harald Walser am Donnerstag in einer Aussendung anlässlich des Weltalphabetisierungstags am heutigen Donnerstag. "Funktionale" Analphabeten haben Probleme MEHR ...
Weltalphabetisierungstag: Bildung als Schlüssel gegen Armut und Ansteckung www.heimfest.at
08.09.2011
"Gut ausgebildete Frauen haben weniger und später Kinder, weil sie besser über Verhütung Bescheid wissen und können als Multiplikatorinnen dieses Wissen auch innerhalb ihrer Gemeinschaften weiter geben. Sie haben eher bezahlte Arbeit und sind somit ökonomisch unabhängig MEHR ...
9/11-Gedenken: Universelle Menschenrechte niemals aufgeben www.spoe.at
07.09.2011
"Bürgerliche Freiheiten und Menschenrechte aufgrund terroristischer Akte einzuschränken, ist zweifellos etwas, das die Drahtzieher der Attentate gewollt haben. Die westliche Welt darf dem nicht nachgeben", bekräftigte Petra Bayr MEHR ...
9/11: Universelle Menschenrechte niemals aufgeben Presseaussendung
07.09.2011
Anlässlich des bevorstehenden zehnten Jahrestages der Terroranschläge von New York vom 11. September 2001 bekräftigt Petra Bayr, SPÖ-Sprecherin für Globale Entwicklung, daran, dass die universellen Menschenrechte niemals aufgegeben werden dürfen. "Bürgerliche Freiheiten und Menschenrechte aufgrund terroristischer Akte einzuschränken, ist zweifellos etwas, das die Drahtzieher der Attentate gewollt haben MEHR ...
Zitate zum Freitag Wiener Zeitung
02.09.2011
„Das kann ein großer Sprung für die gesamte Region werden, vor allem aber für jene, die bisher keine Stimme MEHR ...
Libyen-Konferenz - Bayr: Frauen und Minderheiten nicht vergessen APA-Meldung
01.09.2011
Ziel aller Bemühungen um Libyen müsse es sein, einen "besseren Staat" zu schaffen, forderte die SPÖ-Entwicklungssprecherin und Nationalratsabgeordnete Petra Bayr am Freitag aus Anlass der internationalen Libyen-Konferenz in Paris MEHR ...
Bei Libyen-Konferenz Menschenrechte und Zivilgesellschaft nicht vergessen Presseaussendung
01.09.2011
Anlässlich der heute in Paris stattfindenden Libyen-Konferenz mahnt Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für globale Entwicklung, ein, neben der unzweifelhaft wichtigen wirtschaftlichen Entwicklung und der Wiederherstellung der Infrastruktur mit Mitteln der Geberländer nicht auf die Unterstützung der Zivilgesellschaft MEHR ...
Entwicklungshilfe - Auch SPÖ und Grüne kritisieren geringe Mittel APA-Meldung
31.08.2011
SPÖ und Grüne haben sich der Kritik von Bundespräsident Heinz Fischer und der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) an niedrigen Ausgaben Österreichs für die Entwicklungszusammenarbeit (EZA) angeschlossen. "Die angedachte Erhöhung der Mittel ab 2014 fällt viel zu gering aus und kommt zu spät MEHR ...
Entwicklungszusammenarbeit - Bayr: Mehr Mittel für globale Entwicklung Presseaussendung
31.08.2011
Die Kritik der OECD und von Bundespräsident Heinz Fischer bezüglich zu geringer Mittel für Entwicklungszusammenarbeit muss ernst genommen werden MEHR ...
Waldner: Österreich verfolgte bei EZA lange "fehlgeleitete Politik" APA-Meldung
30.08.2011
Österreich hat, ebenso wie andere Geber- und Partnerländer, in der Entwicklungszusammenarbeit (EZA) "lange Zeit eine fehlgeleitete Politik verfolgt". Das räumte Staatssekretär Wolfgang Waldner (V) MEHR ...
Ost-Afrika: Nach Geberkonferenz müssen noch mehr Mittel folgen Presseaussendung
26.08.2011
Zusagen müssen überprüft werden und "es braucht Infrastruktur und Know-how für eine Landwirtschaft, die weniger anfällig für extreme Wetterereignisse ist MEHR ...
Anlässlich des Tages der Abschaffung der Sklaverei: Wachsamkeit angebracht Presseaussendung
20.08.2011
Anlässlich des internationalen Tages zur Abschaffung der Sklaverei am 22. August mahnt Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für Globale Entwicklung, zur Wachsamkeit. "Ich glaube nicht, dass die Sklaverei in der EU schon vollständig überwunden ist MEHR ...
Menschenrechte?! Mitbestimmung 4/11 - Zeitschrift für Demokratisierung der Arbeitswelt
12.08.2011
Die Menschenrechte der Eingeborenen-Bevölkerungen in aller Welt müssen berücksichtigt werden. Österreich soll eine diesbezügliche Konvention der Internationalen Arbeitsorganisation unterzeichnen und ratifizieren MEHR ...
Ost-Afrika: Vergewaltigungen in Flüchtlingscamps Einhalt gebieten Presseaussendung
12.08.2011
"Hinter den erschreckenden Zahlen stehen tausende von Schicksalen - der Kampf ums Überleben, die verzweifelte Flucht in der Hoffnung, anderswo Nahrung und Wasser zu finden. Und die grausame Antwort jener, die die Situation der Schutzlosen ausnutzen MEHR ...
Tag der indigenen Völker: Der Untergang Amazoniens schreitet voran Presseaussendung
08.08.2011
"Nicht genug, dass Belo Monte die Lebensgrundlage vieler zehntausender Menschen zerstört, jetzt setzt die brasilianische Regierung noch eins drauf. Mit ihrem so genannten Programm für beschleunigtes Wachstum und weiteren vier Staudammprojekten MEHR ...
Hiroshima-Gedenken heuer im Schatten von Fukushima derstandard.at
05.08.2011
Im Schatten des jüngsten Unfalls im Atomkraftwerk in Fukushima in Japan jährt sich der nukleare Angriff der USA auf die japanische Stadt Hiroshima am Samstag (6. August) zum 66. Mal. In Wien findet Samstagabend am Stephansplatz eine Gedenkveranstaltung mit anschließendem Laternenmarsch statt MEHR ...
OneWorld.at - Weitere Erhöhung der Gelder für Ost-Afrika absehbar www.oneworld.at
05.08.2011
"Ergänzende entwicklungspolitische Maßnahmen zur Katastrophenhilfe sind nun dringend gefragt, es braucht einen strukturellen Lösungsansatz, der die Hungerproblematik langfristig in den Griff bekommt. Das von den Vereinten Nationen geforderte 'Sicherheitsnetz' für Hungerperioden ist ein sinnvoller MEHR ...
Ost-Afrika: Verbesserte Qualität und Nachhaltigkeit bei der EZA Presseaussendung
05.08.2011
"Ergänzende entwicklungspolitische Maßnahmen zur Katastrophenhilfe sind nun dringend gefragt, es braucht einen strukturellen Lösungsansatz, der die Hungerproblematik langfristig in den Griff bekommt. Das von den Vereinten Nationen geforderte 'Sicherheitsnetz' MEHR ...
Hiroshima-Tag am 6. August: Gedenken muss weitergehen Presseaussendung
05.08.2011
Morgen vor genau 66 Jahren, am 6. August 1945, fand der verheerende Atombombenabwurf auf Hiroshima statt. 70.000 Häuser wurden zerstört, ebenso viele Menschen fanden sofort den Tod. Nur drei Tage später war Nagasaki an der Reihe MEHR ...
Vertreibung aus dem Paradies Kronen Zeitung
05.08.2011
Skrupellose Rinderbarone, gierige Milliardenkonzerne und korrupte Politiker – sie stehen hinter dieser schrecklichen Ökotragödie, die sich in diesen Stunden im grünen Herzen Amazoniens abspielt. Den Augen der Weltöffentlichkeit bleibt diese Umweltapokalypse freilich verborgen – denn sie entfaltet sich in einem der unberührtesten Urwaldgebiete Brasiliens MEHR ...
Investitionspolitik Mitbestimmung 4/11 - Zeitschrift für Demokratisierung der Arbeitswelt
01.08.2011
Entwicklungsinteressen müssen immer Vorrang vor Profitinteressen haben MEHR ...
Menschenrechtler befürchten Hinrichtung eines Pastors im Iran APA-Meldung
29.07.2011
Eine sofortige und bedingungslose Freilassung des im Iran zum Tode verurteilten Pastors Youcef Nadarkhani hat die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) verlangt. Sie kritisierte laut Kathpress am Freitag in Frankfurt, dass das iranische Konsulat die Annahme einer Liste mit 3.978 Unterschriften für eine Freilassung Nadarkhanis nicht angenommen habe MEHR ...
Bayr fordert Engagement Österreichs im UNO Menschenrechtsrat gegen Todesstrafe Presseaussendung
29.07.2011
"Seriösen Schätzungen zufolge ist der Iran heute weltweit mit Abstand das Land mit den meisten Hinrichtungen - umgelegt auf die Gesamtbevölkerung. Allein 2010 waren es nach Schätzungen von Amnesty International 550 Menschen, unter ihnen Frauen und Minderjährige MEHR ...
FP-Vizechef Hofer droht Königshofer mit "Roter Karte" www.diepresse.com
28.07.2011
FPÖ-Vizeparteiobmann Norbert Hofer hat dem wegen seiner Äußerungen im Zusammenhang mit den Anschlägen in Norwegen in Kritik stehenden FP-Mandatar Werner Königshofer mit der "Roten Karte" gedroht MEHR ...
Stummer Schrei aus Ostafrika muss gehört werden Presseaussendung
20.07.2011
"Die Bilder der überfüllten Flüchtlingslager, die Kinder, die akut mangelernährt sind, das verzweifelte Warten auf Regen, der doch erst - falls er endlich kommt - in einigen Monaten Ernten möglich machen wird: all diese Tatsachen schreien nach verstärkter Unterstützung durch die internationale Staatengemeinschaft MEHR ...
Bayr appelliert an EU-Ministerrat: "Fisch und Meer sind für alle da!" Presseaussendung
19.07.2011
Im Zuge der heute stattfindenden Verhandlungen zur Fischereipolitik im EU-Landwirtschaftsrat spricht sich Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für globale Entwicklung, dezidiert gegen transferierbare Quoten oder Konzessionen im Zuge der Neugestaltung der bestehenden Verträge aus MEHR ...
Libyen: "Strache als Anwalt von Massenmördern" www.diepresse.com
18.07.2011
Die Grünen werfen FPÖ-Chef Strache einen "Flirt mit dem Gaddafi-Regime" vor. Auch würde sich die Partei durch Gelder aus Libyen finanzieren. Strache weist die Vorwürfe zurück MEHR ...
FPÖ-Libyen-Reise - Bayr kritisiert "schädlichen Alleingang der FPÖ" Presseaussendung
18.07.2011
"Bei diesem Besuch handelt es sich in Wirklichkeit um einen kontraproduktiven Alleingang der FPÖ, der Österreich schadet und mit dem die FPÖ dem Gaddafi-Regime in die Hände spielt" MEHR ...
Prominent Austrian MP: Support Iran’s people www.freedomessenger.com
18.07.2011
NCRI – Austrian (SPÖ) Socialist Party’s international Relations spokesperson Petra Bayer described violations of human rights under the mullahs ruling Iran and the anti-human treatment of the Iranian people MEHR ...
Versöhnung als Vermächtnis zu Lebzeiten: Nelson Mandela wird 93 Jahre alt Presseaussendung
16.07.2011
"Die Vollversammlung der Vereinten Nationen hat den 18. Juli zum internationalen Nelson-Mandela-Tag erklärt MEHR ...
Bundesregierung empfängt Teherans Außenminister WZ/Die Welt
12.07.2011
Der Besuch wirbelt Staub auf: Der iranische Außenminister Ali Akbar Salehi kommt heute, Dienstag, nach Wien. Damit empfängt die Regierung einen Vertreter jenes Regimes MEHR ...
Belo Monte ist kein Beispiel für nachhaltige Entwicklung Plattform Belo Monte
12.07.2011
SPÖ-Bereichssprecherin für Globale Entwicklung, ist über die Vorgänge beim Bau des umstrittenen Mega-Wasserkraftwerks Belo Monte in Brasilien entsetzt MEHR ...
Weiter Proteste gegen Andritz-Beteiligung an Amazonas-Kraftwerk www.kathweb.at
12.07.2011
In Österreich gibt es anhaltenden Protest gegen die Beteiligung des steirischen Anlagenbauers Andritz am Bau des Mega-Kraftwerks Belo Monte am Amazonas-Nebenfluss Xingu. Mehr als 3.000 Menschen haben das österreichische Unternehmen bisher bei einer von Südwind und MEHR ...
Weltbevölkerungstag: 75 Millionen ungewollte Schwangerschaften pro Jahr www.diestandard.at
12.07.2011
"Mit heutigem Tag leben etwa 6.974.000.000 Menschen auf unserer Erde, das ist ein neuer Höchststand. Diese Zahlen sind dramatisch und ein Ende des Wachstums ist noch lange nicht in Sicht: Jede Sekunde kommen fast drei Menschen hinzu - das sind etwa 80 Millionen Menschen - im Jahr MEHR ...
Belo Monte zerstört Lebensgrundlage indigener Bevölkerung Presseaussendung
12.07.2011
"Nur weil es ein Wasserkraftwerk ist, heißt das noch lange nicht, dass das Projekt automatisch auch gut ist. Es ist eine Schande, dass im Fall dieses Mega-Staudamms mit allen Mitteln einem veralteten Modernisierungsparadigma nachgeeifert wird, obwohl schon ganz andere, nachhaltigere Technologien vorhanden sind. Technologien MEHR ...
Umstrittener Besuch des iranischen Außenministers Salehi in Wien APA-Meldung, www.tt.com
11.07.2011
Der iranische Außenminister Ali Akbar Salehi kommt am morgigen Dienstag nach Wien. Der Besuch ist umstritten, weil Teheran aufgrund von Zweifeln an der Friedfertigkeit seines Atomprogramms mit internationalen Sanktionen belegt ist. Im Außenministerium versicherte man daher im Vorfeld, dass das Treffen von Außenminister Michael Spindelegger (V) MEHR ...
Schwieriger Dialog mit iranischem Außenminister muss geführt werden Presseaussendung
11.07.2011
Von einem "schwierigen Dialog, der dennoch geführt werden muss" sprach Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für Globale Entwicklung, anlässlich des Besuchs des iranischen Außenministers Ali Akbar Salehi in Wien. Den Umgang des iranischen Regimes mit der Zivilgesellschaft, die schweren Menschenrechtsverletzungen MEHR ...
Weltbevölkerungstag: Sieben Milliarden Menschen teilen sich heuer eine Welt Presseaussendung
10.07.2011
Jede Sekunde kommen fast drei Menschen hinzu - das sind etwa 80 Millionen Menschen - also zehnmal die Bevölkerung Österreichs - im Jahr. Bis zum Jahr 2050 werden voraussichtlich 9,1 Milliarden Menschen auf der Erde leben MEHR ...
Deutschland erkennt neuen Staats Südsudan völkerrechtlich an APA-Meldung
08.07.2011
Deutschland erkennt die Republik Südsudan zum Tag der Unabhängigkeit am Samstag völkerrechtlich an. Die Bundesrepublik heiße "die Republik Südsudan als neues Mitglied der Gemeinschaft der freien und unabhängigen Staaten der Welt willkommen", schrieb Bundespräsident Christian Wulff MEHR ...
Südsudan - Petra Bayr wünscht alles Gute zum Geburtstag! Presseaussendung
08.07.2011
"Der Südsudan als neuer, jüngster Staat Afrikas und dieser Erde - der offizielle Geburtstag ist nach einem Referendum im Jänner dieses Jahres am 9. Juli 2011 - wird gemeinsam mit seinem nördlichen Nachbarn am Frieden MEHR ...
Menschenrechtsdebatte Rede im Nationalratsplenum
06.07.2011
Zur Diskussion rund um den Schutz von koptischen Christen in einem Land, wo es ein ganzes Bündel von Menschenrechtsverletzungen gibt. Es ist mehrfach gesagt worden: Menschenrechte sind in der Tat unteilbar. Und mir ist nicht erklärbar, warum man wo hergeht und einen Unterschied macht, ob jetzt Christen, Muslime, Agnostiker oder sonst irgendjemand verfolgt werden MEHR ...
Anti-Atom-Gipfel: Herkunftskennzeichnung für alle Stromimporte www.spoe.at
02.07.2011
Bundeskanzler Werner Faymann hat Umweltorganisationen und Energiewirtschaft zum Anti-Atom-Gipfel geladen. Das Ergebnis des Treffens: Alle Stromimporte sollen künftig ein Herkunftszertifikat haben, und ab 2015 soll kein Atomstrom mehr aus österreichischen Steckdosen fließen. MEHR ...
Fukushima lessons Rede bei der Sozialistischen Internationalen in Athen
02.07.2011
It’s the same story as everywhere in the capitalistic system: It is the state, the tax payers, our people who pay for the disaster and it is the private enterprises which made the big money before – some of them even without paying taxes. With a fully financed nuclear power plant you can make one million Euros a day! MEHR ...
Anti-Atom-Gipfel: Importstopp bringt Österreich Glaubwürdigkeit im Kampf gegen Kernenergie
01.07.2011
Mit dem Anti-Atom-Gipfel wurde eine wichtige Etappe auf dem Weg zum Stopp von Atomstrom-Importen nach Österreich genommen. Das sagte SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Der Importstopp gibt uns die notwendige Glaubwürdigkeit für unseren europaweiten Kampf gegen die Kernenergie", sagte Bayr. Im österreichischen Importstopp sieht sie ein starkes Argument gegen den Ausbau von Temelin. MEHR ...
SPÖ steht an der Spitze der europaweiten Anti-Atom-Bürgerinitiative Presseaussendung
29.06.2011
Im Rahmen des heutigen Umweltausschusses im Parlament fand ein Expertenhearing zum Thema "Weltweiter Atomausstieg" statt. SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr betont in diesem Zusammenhang die Notwendigkeit einer europaweiten Bürgerinitiative. "Es gibt einen eindeutigen europaweiten Trend für ein Europa ohne Kernkraftwerke", so Bayr MEHR ...
Kampf gegen Hunger - Bayr fordert Verbot von Nahrungsmittelspekulation Presseaussendung
29.06.2011
SPÖ-Entwicklungssprecherin Petra Bayr fordert im Kampf gegen den weltweiten Hunger ein Verbot von Nahrungsmittelspekulation, neue Regelungen bei Agrotreibstoffen und ein Umdenken bei der Bodenpolitik. MEHR ...
Umweltverbände kritisieren Atomstrom und Strom-Ausbaupläne APA-Meldung
28.06.2011
Die Umweltorganisationen Greenpeace und Global 2000 werfen der österreichischen Elektrizitätswirtschaft vor, ein Verbot für Atomstrom zu verhindern. Es gebe eine aber eine Reihe von Möglichkeiten Atomstromimporte zu stoppen MEHR ...
Bedenklich! Mitbestimmung 3/11 - Zeitschrift für Demokratisierung der Arbeitswelt
17.06.2011
Liberalisierungsforderungen sind bedenklich. Sie laufen auf eine Aushöhlung der Entwicklungspolitik der Europäischen Union gegenüber Afrika hinaus. MEHR ...
Anti-Atom-Referendum - Bayr begrüßt "no" der Italiener zur Atomkraft Presseaussendungen
13.06.2011
"Das Beispiel Italien zeigt wohin die europäische Bevölkerung will: Weg von der unsicheren Kernenergie", sagte Bayr am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst nach Vorliegen der ersten Hochrechnungen des italienischen Innenministeriums. Auch die geplante Privatisierung der Wasserwerke MEHR ...
Bayr fordert Eindämmung der Kinderarbeit weltweit Kleine Zeitung
12.06.2011
Die UNOKinderrechtskonvention gehöre, wie das in Österreich teilweise gelungen ist, nicht nur ratifiziert, sondern eben auch implementiert, meinte Bayr. MEHR ...
Bayr zum Tag gegen Kinderarbeit: Ökobewusstsein reicht noch nicht aus APA-Meldung
11.06.2011
Nach dem immer stärker einsetzenden Umweltbewusstsein der Käuferinnen und Käufer, gelte es nun vermehrt ethische Maßstäbe zu einzufordern. "Es ist natürlich gut, dass wir ökologische Kriterien berücksichtigen", ist Bayr überzeugt, "aber wir müssen selbstverständlich auch die Produktion unter fairen Arbeitsbedingungen mit einbeziehen und da sind natürlich auch die Zulieferer nicht MEHR ...
Deutscher Atom-Ausstieg - Bayr sieht Chance für Wachstumsbranche Presseaussendung
10.06.2011
Petra Bayr sieht in der europäischen Abkehr vom Atom-Strom eine Chance für die Zukunftsbranchen erneuerbare Energien und Energieeffizienz. "Vom Wachstum und den neu entstehenden Jobs in diesem Bereich können auch wir profitieren", sagte Bayr am Freitag MEHR ...
Tag gegen Kinderarbeit: Ökobewusstsein reicht noch nicht aus Presseaussendung
10.06.2011
Anlässlich des internationalen Tags gegen Kinderarbeit fordert Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für Globale Entwicklung und Mitglied des parlamentarischen Ausschusses für Menschenrechte, die Eindämmung der Kinderarbeit weltweit voranzutreiben. "Ein Teilerfolg wäre zumindest eine weltweiten Ächtung der Kinderarbeit, doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg", sagte Bayr MEHR ...
Schweizer Aus für Atomkraft zieht sich Tiroler Tageszeitung
09.06.2011
Die bestehenden fünf Reaktoren sollen aber nicht vorzeitig abgeschaltet werden. Ein fixes Datum für den endgültigen Ausstieg wurde nicht festgelegt. Der wirkliche Atomausstieg der Schweiz muss aber noch zahlreiche weitere Hürden nehmen. Im Herbst wird sich die zweite Kammer, der Ständerat, in dem die Kantone vertreten sind, mit der Frage befassen. MEHR ...
Schweiz „fristlos“ bei Atom-Ausstieg Wiener Zeitung
09.06.2011
Der Schweizer Nationalrat hat am Mittwoch den Ausstieg aus der Atomkraft beschlossen. Nach der Regierung (Bundesrat) sprach sich auch der Nationalrat, die große Kammer des Parlaments, gegen den Bau neuer Atomkraftwerke aus. Die bestehenden fünf Reaktoren sollen aber nicht vorzeitig abgeschaltet werden. MEHR ...
Schweizer Nationalrat beschloss Ausstieg aus der Atomenergie APA-Meldung
08.06.2011
Der Schweizer Nationalrat hat am Mittwoch den Ausstieg aus der Atomkraft beschlossen. Nach der Regierung (Bundesrat) sprach sich auch der Nationalrat, die große Kammer des Parlaments, gegen den Bau MEHR ...
Aus für Atomstrom: FPÖ wird staunen, was mit konstruktiver Arbeit möglich ist Presseaussendung
07.06.2011
"Die Trendumkehr Europas bezüglich Atomstrom ist sehr wohl mit demokratischen Mitteln wie der Einleitung von europaweiten Bürgerinitiativen möglich", entgegnet SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr den ewig gleich lautenden Wortspenden von FPÖ-Hofer MEHR ...
Bayr begrüßt Regierungsgipfel zu Atomstrom-Ausstieg Presseaussendung
05.06.2011
Die Regierung Faymann wird noch vor dem Sommer einen Anti-Atom-Gipfel in Österreich abhalten, bei dem fixiert werden soll, dass Österreich ab 2015 unabhängig von Atomstrom ist MEHR ...
SPÖ-Umweltsprecherin kristisiert Belo Monte Baubewilligung www.oekonews.at
03.06.2011
"Wirtschaftliche Interessen haben sich gegen Umweltschutz und Indigene durchgesetzt" - Österreich muss ILO-Konvention 169 unterzeichnen MEHR ...
SPÖ-Umweltsprecherin Bayr kritisiert Belo Monte-Baubewilligung Presseaussendung
02.06.2011
Die Baubewilligung für den umstrittenen Mega-Staudamm Belo Monte durch die brasilianische Umweltbehörde stößt bei Petra Bayr, SPÖ-Sprecherin für Umwelt und Globale Entwicklung, auf vehemente Kritik. "Einmal mehr haben sich wirtschaftliche Interessen gegenüber Umweltschutz und den Intressen der indigenen Bevölkerung durchgesetzt", sagte Bayr am Donnerstag MEHR ...
Österreichische Reaktionen auf die deutsche Atomausstiegs-Einigung APA-Meldung
30.05.2011
Wegen der Einigung der deutschen Regierung auf den Ausstieg aus der Atomkraft erwartet die Regulierungsbehörde E-Control "kurzfristig keine unmittelbaren Folgen für die Konsumenten" in Österreich MEHR ...
Deutscher Atomausstieg - Berlakovich sieht Signalwirkung APA-Meldung
30.05.2011
SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr begrüßte den deutschen Atomausstieg, unter Verweis "auf die von Bundeskanzler Werner Faymann gestartete Initiative zum Atomausstieg in Europa". Die "lange Restlaufzeit" für einige deutsche AKW sieht Bayr zwar kritisch MEHR ...
Zum deutschen AKW-Ausstieg: Druck der Bevölkerung hat Wirkung gezeigt Presseaussendung
30.05.2011
"Der aufgebaute öffentliche Druck bei Wahlen und Kundgebungen hat offenbar gefruchtet", freut sich Bayr. Die lange Restlaufzeit sieht Bayr zwar kritisch, "aber besser die Abkehr von der Atomenergie kommt spät als nie" MEHR ...
SPÖ begrüßt den deutschen AKW-Ausstieg www.spoe.at
30.05.2011
Der Druck der Bevölkerung hat Wirkung gezeigt – der Ausstieg aus dem Atomstrom ist in Deutschland nun beschlossene Sache. Ein kleiner Wermutstropfen bleibt jedoch, die verbleibende Zeit bis zum Ausstieg, erklärt die SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr MEHR ...
Atomstrom: In Deutschland geht's auch ohne SPÖ aktuell
27.05.2011
Deutschland hat wegen Wartungsarbeiten einen Großteil seiner AKWs abgeschaltet und beweist damit: Auch Industrienationen sind nicht auf Atomstrom angewiesen MEHR ...
Schweizer Uhren auf Atom-Ausstieg gestellt Presseaussendung
25.05.2011
2039 soll das letzte eidgenössische AKW stillgelegt werden. "Die Schweiz geht zwar mit typischer Gemütlichkeit vor, aber der europaweite Trend weg von der Kernkraft lässt sich nicht mehr von der Hand weisen MEHR ...
Bayr begrüßt EU-Einigung bei Stresstests - "Tests dürfen aber keine Augenauswischerei sein" Presseaussendung
25.05.2011
"Es ist zu begrüßen, dass nunmehr die Sicherheit der rund 140 europäischen AKW bei Naturkatastrophen, Flugzeugabstürzen und menschlichem Versagen geprüft wird MEHR ...
Afrikatag: Verurteilung von Gewalt in der Grenzregion zwischen Nord- und Südsudan Presseaussendung
24.05.2011
"Offensichtlich möchte der Norden mit diesem Überfall, bei dem Häuser und Geschäfte geplündert und in Brand gesteckt und tausende Menschen vertrieben wurden, militärisch vollendete Tatsachen betreffend zukünftiger Grenzziehung schaffen und nicht das vereinbarte MEHR ...
Atomkraft - Bayr: Ausstieg ist möglich - Deutschland tritt den Beweis an Presseaussendung
23.05.2011
Ein Europa ohne Atomstrom ist möglich und der Beweis dafür kommt ausgerechnet aus Deutschland, einem der größten AKW-Betreiber der Union. "Die Deutschen haben derzeit 13 ihrer 17 Atomkraftwerke abgeschaltet. Kein Blackout, kein Stromausfall, kein Zusammenbruch MEHR ...
Atom-Aus bei Siemens - Bayr: Boom erneuerbarer Energien für Wirtschaftsstandort Österreich nutzen Presseaussendung
23.05.2011
Die kolportierte Abkehr des Siemens-Konzerns von der Atomkraft wertet SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr als "deutliches Indiz dafür, dass auch die Wirtschaft erkannt hat, dass das Ende des Atomzeitalters gekommen ist" MEHR ...
Österreich in den UNO-Menschenrechtsrat gewählt - Abendmeldung APA-Meldung
20.05.2011
Österreich ist in den kommenden drei Jahren Mitglied des Menschenrechtsrates der Vereinten Nationen. Die UNO-Generalversammlung wählte Österreich am heutigen Freitagvormittag (Ortszeit) in New York in das höchste Gremium der Vereinten Nationen zum Schutz der Menschenrechte. Österreich erhielt 177 der 190 abgegebenen Stimmen MEHR ...
Österreich 3 - Spindelegger: "Großes Vertrauenssignal" APA-Meldung
20.05.2011
Außenminister Michael Spindelegger (V) sagte in einer ersten Reaktion, das Wahlergebnis sei "überzeugender Ausdruck der Unterstützung der internationalen Gemeinschaft für unseren langjährigen konsequenten Einsatz für Rechtstaatlichkeit und den Schutz der Menschenrechte" MEHR ...
Entwicklungsarbeit "sehr beschämend" Salzburger Volkszeitung
20.05.2011
WIEN - Als "sehr beschämend" wertet die größere Regierungspartei SPÖ die finanzielle Dotierung der österreichischen Entwicklungsarbeit. SPÖ-Entwicklungssprecherin Petra Bayr MEHR ...
Bayr zu Sardinien-Votum: Deutliches Signal Presseaussendung
19.05.2011
"Die Meinung in der europäischen Bevölkerung zur Atomkraft ist klar ablehnend. Es wird Zeit, dass die Staatschefs Europas diese Haltung nachvollziehen MEHR ...
78 Tage nach Fukushima: Das Risiko wird größer Kurier
19.05.2011
Die Welt 78 Tage nach Fukushima steht im Mittelpunkt einer Diskussion in der Deutschordenskirche (1., Singerstr., 22-23 Uhr). Nach der Reaktorkatastrophe stehen wir MEHR ...
Aidwatch-Report: Jetzt Weichen für 2018 stellen Presseaussendung
19.05.2011
Als "sehr beschämend" bezeichnet Petra Bayr, Bereichssprecherin für Umwelt und globale Entwicklung die finanzielle Dotierung der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (EZA). "Seit gestern ist es amtlich: Nach dem Beschluss des Bundesfinanzrahmengesetzes 2012-2015 ist klar, dass Österreich die international zugesagten 0,7 Prozent vom Brutto Nationaleinkommen für die Entwicklungszusammenarbeit bis 2015 nicht MEHR ...
Nationalrat: Bayr für weltweiten Atomausstieg Presseaussendung
17.05.2011
Atomkraftwerke sind weder sicher, noch umweltschonend und wettbewerbsfähig. Ziel ist daher ein weltweiter Atomausstieg. Das bekräftigte SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr MEHR ...
Bayr zu Temelin: Abschalten statt Ausbauen Presseaussendung
17.05.2011
SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr steht dem Ausbau des tschechischen Atomkraftwerkes Temelin ablehnend gegenüber. "Man sollte sich den Kopf nicht darüber zerbrechen, wie man Temelin noch ausbaut, sondern wie man es möglichst bald abschalten kann MEHR ...
Als Schwangere verkleidete Frauen und Männer Salzburger Volkszeitung
07.05.2011
Als Schwangere verkleidete Frauen und Männer protestierten gestern gegen die hohe Sterblichkeit von Müttern in Entwicklungsländern. MEHR ...
Mehr Geld für EZA SPÖ aktuell
06.05.2011
Dass die Mittel für die Entwicklungszusammenarbeit (EZA) ab 2015 erhöht werden, ist ein erfreulicher erster Schritt, aber noch nicht genug MEHR ...
"Blutiger" Aktivismus in Wien www.diestandard.at
06.05.2011
"Jeden Tag sterben etwa 1000 Frauen wegen schlechter gesundheitlicher Betreuung in der Schwangerschaft oder bei der Geburt", erklärte die Initiatorin der Aktion und SPÖ-Nationalratsabgeordnete Petra Bayr, jährlich seien es 350.000 weltweit. Mit der Aktion wollten die Organisationen, darunter SPÖ, Grüne, Amnesty International MEHR ...
Transparente, unabhängige und umfassende Stresstests notwendig Presseaussendung
05.05.2011
SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr fordert im Rahmen der Aussprache zum Thema "Atompolitik" im Umweltausschuss im Parlament eine Überarbeitung der neuen Sicherheitsüberprüfungen von Atomkraftwerken MEHR ...
Appell für eine nachhaltige Fischereipolitik Presseaussendung
03.05.2011
"Fisch und Meer sind für alle da. Alle Menschen sollten davon profitieren können. Wir müssen lernen, diese gemeinsame Ressource besser zu teilen und nachhaltiger zu bewirtschaften." MEHR ...
Bayr zu Erhöhung der EZA-Mittel: Zu wenig, aber erfreulicher erster Schritt Presseaussendung
01.05.2011
"Ich sehe es als erfreulichen ersten Schritt, dass Vizekanzler Spindelegger, wie er gegenüber der APA angekündigte hat, die zusätzlichen Mittel, die 2015 für das Außenministerium budgetiert sind, für die Entwicklungszusammenarbeit(EZA)zur Verfügung stellen will" MEHR ...
Bildung gegen Menschenhandel SPÖ aktuell
29.04.2011
Die SPÖ-Sprecherin für Entwicklungspolitik, Petra Bayr, sieht in Bildung eine "wirksame Waffe gegen Kinder- und Menschenhandel" MEHR ...
Anfrage zur Sicherung der Finanzierung des Studiums der Internationalen Entwicklung (IE) Parlamentarische Anfrage an den Bundesminister für Wissenschaft und Forschung
28.04.2011
Die Ankündigung des Rektorats das Masterstudium Internationale Entwicklung nun doch nicht zu finanzieren, steht augenscheinlich im Widerspruch zu oben genannten Vereinbarungen. Sie erscheint auch in Hinblick auf die internationale Stellung des österreichischen Hochschulstandorts als problematisch MEHR ...
Bayr plädiert für mehr Geld im Bereich der EZA http://www.nordsued-dialog.org
27.04.2011
SPÖ-Bereichssprecherin für Umwelt und Globale Entwicklung Petra Bayr hat am Dienstagabend im Rahmen einer Podiumsdiskussion in Wien ihre Forderung nach mehr Geldmitteln im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit bekräftigt. "Österreich als reiches Land MEHR ...
Tschernobyl-Fukushima: Was noch? www.oekonews.at
26.04.2011
Gemeinsam mit den UnterstützerInnen von www.atomausstieg.at rief GLOBAL 2000 anlässlich des 25. Jahrestages von Tschernobyl und der aktuellen Atomkatastrophe in Japan zu einer gemeinsamen Kundgebung auf. Rund 5.000 Anti-Atom-GegnerInnen fanden sich deshalb am Ostermontag am Stephansplatz ein MEHR ...
25 Jahre Tschernobyl: Gedenken und Mahnung Presseaussendung
26.04.2011
Während die furchtbaren Folgen von Tschernobyl für Menschen und Umwelt von Tschernobyl mittlerweile gut belegt seien, sind die mittelbaren Konsequenzen von Fukushima bislang noch nicht absehbar. Sie werden nicht nur Japan sondern die ganze Welt noch über viele Jahrzehnte beschäftigen MEHR ...
Tag des Buches - Bayr: Bildung als wirksame Prophylaxe gegen Menschenhandel APA-Meldung
26.04.2011
Obwohl die Analphabetenrate in den vergangenen 15 Jahren zurückgegangen ist, sind weltweit vor allem die ärmeren Regionen und dort wiederum besonders die Mädchen vom Bildungsdefizit betroffen MEHR ...
Burkina Faso: Entwicklungszusammenarbeit auf dem Prüfstand Weltnachrichten 2/11
13.04.2011
Es ist eines der ärmsten Länder der Welt und seit 18 Jahren Schwerpunktland der Österreichischen EZA: Burkina Faso MEHR ...
Große Wünsche und karge Wirklichkeit Der Standard
12.04.2011
Burkina Faso ist Schwerpunktland der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit. Dass das Budget nicht gekürzt wird, ist aus Wiener Sicht schon viel - doch für die lokale Bevölkerung viel zu wenig MEHR ...
Das große Schweigen zum Morden in Afrikas Diktaturen Die Presse
11.04.2011
Gastkommentar: Kritische Anmerkungen zum Besuch einer Delegation von österreichischen Nationalratsabgeordneten in Burkina Faso MEHR ...
Cote d'Ivoire braucht demokratisch gewählte Strukturen Presseaussendung
02.04.2011
"Ich appelliere an Wahlverlierer Gbagbo und seine Anhänger, endlich das demokratische Wahlergebnis zu akzeptieren und abzutreten" MEHR ...
Swoboda: Kein Veto wegen Krsko www.oe1.at
02.04.2011
"Es wird keine Veto-Drohung gegen den EU-Beitritt Kroatiens geben", betont der EU-Abgeordnete der SPÖ, Hannes Swoboda, im Ö1-Interview. Swoboda weist damit parteiinterne Überlegungen zurück MEHR ...
Trotz des Krisenreaktors Krsko: Swoboda gegen Veto www.derstandard.at
02.04.2011
Der SPÖ-Europaabgeordnete Hannes Swoboda hat seine Ablehnung eines Vetos gegen Kroatiens EU-Beitritt wegen des Atomkraftwerks Krsko bekräftigt. Dies sei nicht die Linie der SPÖ, zudem liege das umstrittene AKW, das Kroatien zur Hälfte gehört MEHR ...
SPÖ liebäugelt mit Veto gegen Krsko – Angst vor FPÖ treibt seltsame Blüten Wiener Zeitung
02.04.2011
Die Debatte weckt Erinnerungen an das Jahr 2002. Die Landesgruppen Wien, Nieder- und Oberösterreich der damaligen Regierungspartei FPÖ initiierten ein Volksbegehren mit dem klingenden Namen „Veto gegen Temelin“ MEHR ...
Schüssels Atom-Problem OÖN
02.04.2011
Für Ex-Bundeskanzler und VP-Parlamentarier Wolfgang Schüssel wird sein Aufsichtsratsposten beim deutschen Energieriesen RWE zunehmend zum Problem: Der Konzern hat gestern eine Klage gegen die Abschaltung des Reaktors Biblis A eingebracht MEHR ...
Kritik an Schüssel wegen Funktion bei deutschem Energiekonzern RWE APA-Meldung
01.04.2011
Der ehemalige Bundeskanzler und jetzige ÖVP-Mandatar Wolfgang Schüssel ist am Freitag heftig wegen seiner Tätigkeit als Aufsichtsrat beim deutschen Energiekonzern RWE kritisiert worden. RWE hat eine Klage gegen die von den deutschen Behörden angeordnete vorübergehende Abschaltung des Atomkraftwerks Biblis A im Bundesland Hessen eingebracht MEHR ...
RWE-Klage gegen AKW-Abschaltung ist Unverschämtheit sondergleichen Presseaussendung
01.04.2011
In der Klage des deutschen Energiekonzerns RWE gegen die Abschaltung des veralteten Kernkraftwerks Biblis A sieht SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr eine "Unverschämtheit sondergleichen". "RWE stellt seine wirtschaftlichen Interessen ohne jede Scham und ohne Skrupel über die Sicherheit der Bevölkerung" MEHR ...
Deutscher Energiekonzern RWE klagt gegen AKW-Moratorium APA-Meldung; www.wirtschaftsblatt.at
01.04.2011
Der ehemalige österreichische Bundeskanzler und jetzige ÖVP-Mandatar Wolfgang Schüssel wurde indes im Zusammenhang mit der Klage am Freitag heftig wegen seiner Tätigkeit als Aufsichtsrat bei RWE kritisiert. SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr sieht in der RWE-Klage eine "Unverschämtheit sondergleichen". "RWE stellt seine wirtschaftlichen Interessen ohne jede Scham und ohne Skrupel über die Sicherheit der Bevölkerung" MEHR ...
Anfrage zur "Nachhaltigen Exportförderung" Parlamentarische Anfrage an den Finanzminister
01.04.2011
Das Ausfuhrförderungsgesetz (AusfFG) und das Ausfuhrfinanzierungsförderungsgesetz (AFFG) bilden die gesetzliche Grundlage für das österr. Exportförderungssystem. Dieses seit 1950 bestehende System dient der Unterstützung der österreichischen Exportwirtschaft. In den letzten Jahren gerieten weltweit die bestehenden Exportförderungssysteme zunehmend in die Kritik von Umweltorganisationen und Entwicklung-NGOs. Anlass waren die teilweise gravierenden ökologischen, menschenrechtlichen, entwicklungspolitischen, kulturellen bzw. sozialen Auswirkungen von großen Infrastrukturprojekten MEHR ...
AKW Krsko: SP-Umweltsprecherin hält Veto-Drohung für denkbar www.derstandard.at
01.04.2011
Während SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter wegen des umstrittenen Atomkraftwerks Krsko nicht an ein Veto gegen Kroatien denkt, hält seine Parteikollegin, Umweltsprecherin Petra Bayr, dies schon für denkbar MEHR ...
Schüssel bleibt wandelnde Zielscheibe: "Klage der RWE eine Unverschämtheit" www.news.at
01.04.2011
Der ehemalige Bundeskanzler und jetzige ÖVP-Mandatar Wolfgang Schüssel ist heftig wegen seiner Tätigkeit als Aufsichtsrat beim deutschen Energiekonzern RWE kritisiert worden. RWE hat eine Klage gegen die von den deutschen Behörden angeordnete vorübergehende Abschaltung des Atomkraftwerks Biblis A im Bundesland Hessen eingebracht MEHR ...
Film-Appell: Nationalpark retten! NÖN
30.03.2011
Im Tonstudio Eric Spitzer-Marlyns in Altenburg wurde der Ton des Film „Yasuni – Two seconds of life“ gemischt. Er und seine Frau Lisa Stern (Regieassistenz) waren für den Film engagiert, der zur Rettung des Yasuni-Nationalparks, gewissermaßen die „Gebärmutter des Amazonas“ (Spitzer) MEHR ...
"Die tödliche Atomenergie jetzt auf allen Ebenen bekämpfen!" Kronen Zeitung
28.03.2011
Generalmobilmachung der heimischen SPÖ gegen Europas Schrottmeiler: Während Wiens Umwelt-Stadträtin Sima ihren Sechs-Punkte-Plan in den Anti-Nuklearkampf wirft, fordert die SPÖ-Ökosprecherin Petra Bayr sofortige Gespräche mit den Nachbarländern: "Grenznahe AKWs müssen stillgelegt werden MEHR ...
Grüne: Faymanns Initiative "eindeutig zu wenig" APA-Meldung
18.03.2011
Der Vorschlag von Bundeskanzler Werner Faymann (S), der gemeinsam mit den deutschen bzw. europäischen Sozialdemokraten ein EU-weites Volksbegehren zum endgültigen Atomausstieg plant, ist bei den Grünen auf wenig Gegenliebe gestoßen MEHR ...
Bayr zu Faymann-Initiative: "Nur abgeschaltete AKWs sind wirklich sichere AKWs" Presseaussendung
17.03.2011
SPÖ-SPD-Initiative für einen schrittweisen europaweiten Atomkraft-Ausstieg in ganz Europa als "genau die richtige Initiative angesichts der Nuklear-Katastrophe in Japan und der Beschwichtigungsformeln der Atomlobby" MEHR ...
Stilllegung von sieben deutschen AKW muss Einstieg in den Ausstieg sein Presseaussendung
15.03.2011
SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr begrüßt die Entscheidung der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel, während des Laufzeit-Moratoriums insgesamt sieben Atomkraftwerke stillzulegen MEHR ...
Widerstand gegen »Placebo-Aktion« Kärntner Tageszeitung
15.03.2011
Wien - Österreichs Atomkraftgegner verlangten gestern lautstark einen weltweiten Kernkraftausstieg und übten scharfe Kritik an Umweltminister Nikolaus Berlakovich. Die Umweltorganisation Greenpeace lehnte die von ihm geforderten» Stresstests« für AKW ab MEHR ...
Ausstieg ohne Stresstest: Nein zur „Zerstörungstechnologie" Tiroler Tageszeitung
15.03.2011
Wann, wenn nicht jetzt, scheinen sich die Spitzen der Grünen angesichts der Atomkatastrophe in Japan gedacht zu haben. Also traten sie gestern mit Bundessprecherin Eva Glawischnig an der Spitze gleich zu sechst vor die Medien, um ihrer Forderung nach einem völligen Atomausstieg Nachdruck zu verleihen. Beginnen müsse der Ausstieg mit Risikoreaktoren in den Nachbarländern MEHR ...
EU: Kommt heute der AKW-Stresstest? Neues Volksblatt
15.03.2011
„Es muss einfach nachgewiesen werden, wie erdbebensicher die AKW sind. Wie funktioniert das Kühlsystem, wie schaut's mit der Reaktorhülle aus, mit den Stromaggregaten. Das muss rasch erfolgen, um den Menschen Sicherheit zu geben“, Umweltminister Niki Berlakovich bekräftigt die Forderung Österreichs nach einem Stresstests MEHR ...
Berlakovich wirbt in EU für Stresstests, Grüne halten Mahnwachen ab OÖN
15.03.2011
Die dramatische Entwicklung im japanischen Atomkraftwerk Fukushima ließ Österreichs Parteien ihre Forderungen nach einem Ausstieg aus der Atomenergie gestern noch einmal bekräftigen. Grüne, FPÖ und BZÖ verlangten erneut die Schließung von grenznahen Atomkraftwerken MEHR ...
Österreichisches Drängen auf weltweiten Atomkraft-Ausstieg APA-Meldung
14.03.2011
Österreichs Atomkraftgegner haben sich am Montag angesichts der Ereignisse in Japan lautstark zu Wort gemeldet. Grüne, FPÖ und BZÖ verlangten die Schließung von grenznahen "Schrottreaktoren", die Freiheitlichen schlugen eine Sondersitzung des Nationalrats vor. Auch NGOs wie Greenpeace und Global 2000 forderten die Bundesregierung zum Handeln auf MEHR ...
Kehrtwende gefordert Neue Kärntner Tageszeitung
14.03.2011
Berlin, Wien - Nach einem derartigen Vorfall in einem so hoch technisierten Land wie Japan könne man in Deutschland >>nicht zur Tagesordnung übergehen<<, sagte Kanzlerin Angela Merkel. Sie kündigte an, Konsequenzen für Deutschland zu prüfen. Die schwarz-gelbe Regierung in Berlin hatte gerade erst MEHR ...
Österreich drängt auf weltweiten Atom-Ausstieg www.derstandard.at
14.03.2011
Heimische Importe von Atomstrom betragen laut E-Control rund sechs, laut Umweltminister Berlakovich "drei bis fünf" Prozent MEHR ...
Atomdebatte auch in Österreich www.orf.at
14.03.2011
Umweltminister Nikolaus Berlakovich (ÖVP) sieht die Lage in Japan nach dem katastrophalen Erdbeben und den atomaren Folgen als „sehr dramatisch“ an MEHR ...
Österreichische Atomkraftgegner machen Druck www.presse.com
14.03.2011
Österreichs Atomkraftgegner haben am Montag angesichts der Ereignisse in Japan auf einen weltweiten Ausstieg aus der Nuklearenergie gefordert. Grüne, FPÖ und BZÖ verlangten die Schließung von grenznahen "Schrottreaktoren" MEHR ...
Atom: Bayr fordert Gespräche über Atomausstieg mit Nachbarländern Presseaussendung
14.03.2011
Die von der deutschen Kanzlerin Angela Merkel angekündigte Aussetzung der Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke begrüßte Bayr. Die von Umweltminister Berlakovich vorgeschlagenen "Stresstests" bezeichnete sie als "Placebo-Aktion" MEHR ...
SPÖ-Bayr fordert Informationen über grenznahe AKW APA-Meldung
13.03.2011
SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr hat am Sonntag von Umweltminister Niki Berlakovich (V) "raschestmöglich umfassende Informationen über die Gefahren grenznaher Atomkraftwerke" gefordert. Die Oppositionsparteien FPÖ, Grüne und BZÖ hatten für Berlakovichs Auftritt in der ORF-"Pressestunde" nur Kritik über MEHR ...
Atomunfall: Österreich ist nicht bedroht www.wienweb.at
13.03.2011
Die Wahrscheinlichkeit eines GAUS ("Größter anzunehmender Unfall") in dem japanischen Atomkraftwerk Fukushima I wächst von Minute zu Minute. Nach einer Explosion ist am Samstag eine riesige weiße Rauchwolke aufgestiegen, angeblich hat sich die radioaktive Verstrahlung rund um das Kraftwerk ins Extreme erhöht. 200.000 Menschen wurden in der Umgebung evakuiert. Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik gibt MEHR ...
"Weltweites Atom-Aus ist die einzige Antwort" Kurier
13.03.2011
Atomenergie sei "weder zukunftsfähig noch nachhaltig, sondern nur hochgefährlich", sagt SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr. "25 Jahre sind seit dem Super-GAU in Tschernobyl bereits vergangen - und die Atomlobby ist kein bisschen weiser MEHR ...
Ausstieg aus Atomnutzung ist die Antwort www.oekonews.at
13.03.2011
Weltweit laufen derzeit neue Debatten zum Thema Atomkraft, auch in der österreichischen Politik gab es dazu gestern zahlreiche Meldungen MEHR ...
Pressestunde: Bayr fordert von Berlakovich umfassende Information über Sicherheitsrisiken bei AKW Presseaussendung
13.03.2011
"Wir wollen genau wissen, welche Sicherheitsrisiken es bei Atomkraftwerken in unseren Nachbarländern gibt und was Österreich rechtlich dagegen unternehmen kann" MEHR ...
Bayr zu AKW Fukushima: Atomlobby muss endlich umdenken Presseaussendung
12.03.2011
25 Jahre sind seit dem Super-GAU in Tschernobyl bereits vergangen - und die Atomlobby ist kein bisschen weiser MEHR ...
Raus aus Euratom - und gleichzeitig raus aus der EU? www.krone.at
03.03.2011
Seit Montag läuft dazu ein Volksbegehren, den Grünen war der von Umweltschützern geforderte Ausstieg aus der Europäischen Atomgemeinschaft am Dienstag sogar eine Dringliche Anfrage an Umweltminister Niki Berlakovich wert MEHR ...
Kennzeichnung und Schuldenerlass Mitbestimmung 1/11 - Zeitschrift für Demokratisierung der Arbeitswelt
16.02.2011
Eine Befähigung der Herkunftsländer zuer Kennzeichnung MEHR ...
Konferenz der Israel-Freunde verabschiedete "Nie wieder!"-Deklaration APA-Meldung
08.02.2011
Eine von den "European Friends of Israel" organisierte Konferenz mit dem Ziel, die Beziehungen zwischen Europa und Israel zu verbessern, hat in Jerusalem eine "Nie wieder!"-Deklaration verabschiedet. MEHR ...
Weltalphabetisierungstag: Die Lese-Schande www.news.at
01.01.1970
"Derzeit gibt es (weltweit, Anm.) 77 Millionen Kinder, die ohne Schulbildung aufwachsen - dies bedeutet für sie ein Leben ohne Chancen auf gerecht entlohnte Arbeit, von der sie leben können", so SPÖ-Entwicklungssprecherin Petra Bayr MEHR ...

To top