Favoritner Nationalratsabgeordnete der SPÖ

Presse

 

 


Presseaussendungen

AVISO, Mittwoch, 24. Juli - PK Stöger/Bayr: SPÖ fordert soziale Verantwortung von Unternehmen weltweit

„Wir dürfen vor den Bedingungen, unter denen weltweit gearbeitet und produziert wird, nicht die Augen verschließen“, betonen die SPÖ-Abgeordneten Petra Bayr und Alois Stöger, angesichts nach wie vor existierender Kinder- und Zwangsarbeit in zahlreichen Regionen der Welt. 19.07.2019

Bayr: Mosambik braucht nach wie vor Hilfe!

„Mosambik braucht nach wie vor Hilfe. Morgen ist der letzte Ministerrat vor dem Sommer und somit die letzte Chance, vor dem Herbst zu helfen“, appelliert Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für globale Entwicklung, an Außenminister Alexander Schallenberg, aktiv zu werden 09.07.2019

Nationalrat – Bayr: Mehr Maßnahmen für Beseitigung von Zwangsarbeit und Kinderarbeit

„Kinderarbeit steckt in der Kleidung, im Teppich, in Fußbällen, in den Schuhen, in der Kosmetik, in Lebensmitteln oder in Dienstleistungen. Es geht um 73 Millionen Kinder, bei denen geschätzt wird, dass sie unter gesundheitsgefährdenden oder ausbeuterischen Bedingungen arbeiten müssen“, betont SPÖ-Bereichssprecherin für Globale Entwicklung in der Nationalratsdebatte zur „Beseitigung von Zwangsarbeit“ 03.07.2019

Bayr: Mosambik braucht nach den Zyklonen mehr österreichische Unterstützung!

„Beim für morgen geplanten MinisterInnenrat hat die Bundesregierung unter Kanzlerin Bierlein erneut die Möglichkeit, für das Partnerland der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit Mosambik Mittel aus dem Auslandskatastrophenfonds freizugeben. Angesichts der langjährigen Partnerschaft zwischen beiden Ländern ermutige ich Außenminister Schallenberg, dies dringend zu tun“, fordert Petra Bayr 02.07.2019

Bayr kritisiert MERCOSUR-Abschluss

„Das Mercosur-Abkommen widerspricht dem Geist der SDGs. Auf die Nachhaltige Entwicklungsagenda mit den 17 SDGs hat sich die internationale Staatengemeinschaft im Jahre 2015 als Kompass für die Welt geeinigt. Das jüngst abgeschlossene Handelsabkommen verhindert aber Nachhaltige Entwicklung 01.07.2019

Bayr fordert: Sexuelle Bildung den Profis überlassen

„Sexuelle Bildung muss gelernt sein. Deswegen ist es auch gut, dass Profis in Schulen Fragen zum Ersten Mal, zur Penisgröße und zu Masturbastion beantworten und so die LehrerInnen auf diesem heiklen Terrain nicht allein gelassen werden“, betont SPÖ-Nationalratsabgeordnete Petra Bayer, die den von ÖVP und FPÖ eingebrachten Antrag, der Vereine für sexuelle Bildung an den Schulen verbieten will, ablehnt. 19.06.2019

Medienberichte

SPÖ-Frauen freuen sich über Erfolge im Nationalrat

Die SPÖ-Frauen sind in Feierlaune. Grund dafür sind die neuen frauenpolitischen Beschlüsse des Nationalrats, welche durch das freie Spiel der Kräfte möglich wurden. 04.07.2019

Forderung zum Tag der KinderarbeitProdukte aus Kinderarbeit vom österreichischen Markt verbannen

Noch immer müssen 152 Millionen Mädchen und Buben arbeiten, um zum Überleben ihrer Familien beizutragen. Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für globale Entwicklung, forderte, Produkte aus Kinderarbeit vom österreichischen Markt zu verbannen. 11.06.2019

Österreichs Freiheitliche machen sich Mut

Auf dem Viktor-Adler-Platz versammelt sich eine geschwächte Partei. Die nachdenkliche Stimmung unter ihren Anhängern und Gegnern passt nicht recht zu den Parolen auf der Bühne. 25.05.2019

Initiative Mutternacht - Sexuelle Bildung bei Jugendlichen essenziell

Sexuelle Un-Bildung und ein niederschwelliger Zugang zu Verhütungsmitteln ist neben Selbstbestimmung, ökonomischer Unabhängigkeit und Armutsbekämpfung der wichtigste Faktor, um die hohe Müttersterblichkeit im globalen Süden zu vermeiden. Auch Teenager-Schwangerschaften wären so zu verhindern, sagte Petra Bayr (SPÖ), Initiatorin der Initiative Mutternacht, bei einer Pressekonferenz in Wien. 07.05.2019

Wien: SPÖ befragt Außenministerin zu Hungerstreik

Die Abgeordneten der Sozialdemokratischen Partei Österreichs (SPÖ) Petra Bayr, Nurten Yilmaz und ihre Fraktion thematisieren den Hungerstreik und die Lage in der Türkei mit einer parlamentarischen Initiative im Österreichischen Nationalrat und stellen der Außenministerin kritische Fragen. 10.04.2019

Ausgaben für Entwicklungshilfe auf Stand von 2004 gesunken

Wien – Die österreichischen Mittel für Entwicklungszusammenarbeit (EZA) sind im vergangenen Jahr erneut gefallen und liegen mit 0,26 Prozent des Bruttonationalproduktes (BNE) so tief wie seit 2004 nicht mehr. 10.04.2019