Favoritner Nationalratsabgeordnete der SPÖ

Presse

 

 


Presseaussendungen

Bayr: Echte Entwicklungspolitik statt Zahlenjoungliererei

Dass die österreichischen offiziell anerkannten Zahlen für die Entwicklungszusammenarbeit im Jahr 2016 bei 0,42 Prozent des Bruttonationaleinkommens (BNE) lagen, ist angesichts des Zustandekommens derselben ein ärmliches Attest. Mehr als ein Drittel, konkret 36,5 Prozent, fielen auf Flüchtlingsbetreuungskosten, was zwar offiziell mit den Richtlinien der OECD übereinstimmt, aber real keinerlei entwicklungspolitisch relevante Effekte etwa für die Armutsbekämpfung, die Verfestigung von Menschenrechten oder das Schaffen besserer Lebensbedingungen für Menschen im globalen Süden hat. 11.01.2018

Medienberichte

Sei die Veränderung, die du in der Welt sehen willst

Petra „Penny“ Bayr ist seit 2002 Abgeordnete zum österreichischen Nationalrat. Ihre politische Karriere begann sie bereits als 9-jährige mit einem Klassen-Stehstreik gegen ein Diktat in der Volksschule. Daraufhin war sie in der Schule laufend Klassensprecherin. Mit 15 Jahren gab sie eine Schülerzeitung heraus. Bei Ö3 arbeitete sie bei einer Jugendsendung als freie Redakteurin. 19.12.2017

So falsch wird Sex in österreichischen Schulbüchern dargestellt

"Sex, was?" Unter diesem Titel erscheint im Jänner das erste Lehr-, Lern- und Methodenhandbuch zur sexuellen reproduktiven Bildung von der Österreichischen Gesellschaft für Familienplanung (ÖGF). Und es ist dringend notwendig, wie eine Studie zeigt. 23.11.2017

Bayr zum Amnesty-Bericht: Unternehmen müssen Menschenrechte einhalten – in Österreich und weltweit

"Wie viele Berichte menschenverachtender Ausbeutung braucht es noch, bis endlich Sorgfaltspflichten für Unternehmen rechtlich verbindlich sind?“, fragt Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für globale Entwicklung, angesichts des heute von Amnesty International veröffentlichten Berichts, wonach Kinder unter gesundheitsgefährdenden Bedingungen in den Kobalt-Minen der Demokratischen Republik Kongo arbeiten. 16.11.2017

Was erlauben Sie sich

Auf der politischen Bühne des Parlaments spielt sich vor aller Augen ab, wie Männer und Frauen miteinander umgehen. Zweifellos gibt es weniger offenen Sexismus. Kommt er bloß subtiler daher? Wie geht es in Hinterzimmern, in Ausschüssen und auf Dienstreisen zu? 13.11.2017

Millionen ungewollte Schwangerschaften in Entwicklungsländern

Wien – In Entwicklungsländern können schätzungsweise 214 Millionen Frauen nicht verhüten, obwohl sie das gern möchten. Jedes Jahr werden in diesen Ländern 89 Millionen Frauen ungewollt schwanger. - derstandard.at/2000066173477/Millionen-ungewollte-Schwangerschaften-in-Entwicklungslaendern 17.10.2017

Kampf für Welt ohne Atomwaffen

Der diesjährige Friedensnobelpreis wird der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (Ican) verliehen. Die Organisation werde für ihren seit einem Jahrzehnt andauernden Kampf für eine atomwaffenfreie Welt gewürdigt. 07.10.2017