Favoritner Nationalratsabgeordnete der SPÖ

OTS184 5 II 0241 SPK0001 CI 03.Nov 08
SPÖ/Bayr/Zwentendorf

30 Jahre Volksabstimmung gegen Zwentendorf - ein Grund zum Feiern

Utl.: Bayr will sich weiterhin für ein atomkraftwerkfreies Europa einsetzen =

Wien (SK) - Das 30-jährige Jubiläum der Volksabstimmung gegen Zwentendorf ist für Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für Umwelt und Globale Entwicklung, freudiger Anlass in zweierlei Hinsicht. "Zum einen ist mit dieser ersten Volksabstimmung in Österreich ein historisch bedeutender Schritt einer echten Mitbestimmung durch die
Zivilgesellschaft gesetzt worden", so Bayr überzeugt, "zum anderen hat es sich für Österreich als wahrer Segen erwiesen, der Atomkraft einen strikten Riegel vorzuschieben - und zwar ein für alle Mal!" ****

Bayr betont, dass es gerade dieser Tage wieder wichtig ist, sich auch auf europäischer Ebene für ein atomkraftfreies Europa mit Nachdruck einzusetzen. "Obwohl alle Fakten gegen die Atomkraft sprechen", so Bayr, "angefangen vom enormen Sicherheitsrisiko, welches Leib und Leben ganzer Landstriche gefährdet bis hin zur nach wie vor ungeklärten Entsorgung der radioaktiven Abfälle, ist die Diskussion zu Atomstrom in Europa leider noch immer nicht abgeschlossen!"

Bayr verweist mit Nachdruck auf die unbestrittene technische Unmöglichkeit, durch Atomkraftwerke eine ausreichende Stromversorgung zu erzeugen, um dem Klimawandel entgegenzuwirken. "Diese jetzt in der EU aufkommende Diskussion ist reine Augenauswischerei", so Bayr abschließend, "und wir SozialdemokratInnen werden die klaren Argumente gegen die Energiegewinnung durch Atomkraftwerke weiterhin und immer wieder ins Treffen führen und uns für die so dringend notwendige Trendwende in der EU mit Nachdruck unter den europäischen
Bündnispartnern einsetzen!" (Schluss) up/mp


Rückfragehinweis:
SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493


*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS184 2008-11-03/13:57