Favoritner Nationalratsabgeordnete der SPÖ

OTS151 5 II 0185 SPK0004 AI                               01.Jul 09<//font>

SP-Bayr: Demokratiepolitisch besorgniserregende Situation in Honduras

Utl.: Internationale Staatengemeinschaft muss wachsam bleiben =<//font>

   Wien (SK) - "Die aktuellen Ereignisse in Honduras sind demokratiepolitisch besorgniserregend", ist Petra Bayr, entwicklungspolitische Sprecherin der SPÖ, überzeugt, "die internationale Staatengemeinschaft ist deshalb aufgerufen, hier wachsam die Situation im Auge zu behalten und alle
demokratiefeindlichen und menschenrechtlich bedenklichen Aktionen auf's Schärfste zu kritisieren!" ****<//font>

   Bayr begrüßt die den ins Exil getriebenen Präsidenten Manuel Zelaya unterstützende Haltung der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS). "Der Wunsch des demokratisch gewählten Präsidenten Zelayas, noch morgen nach Honduras zurückzukehren, muss jedenfalls respektiert und unterstützt werden", appelliert Bayr, "die Androhung einer Festnahme, sobald er nach Honduras zurückkehrt, ist klar zu verurteilen!"<//font>

   Ein wichtiger Schritt sei sicherlich die Verurteilung des Putschs durch die UNO-Vollversammlung, so Bayr weiter. Die am Dienstag in diesem Gremium verabschiedete Resolution, welche die "Wiedereinsetzung der legalen und verfassungsmäßigen Regierung" verlangt, zeuge von der einmütigen Be- und Verurteilung der internationalen Staatengemeinschaft. "Wir fordern die
Militär-Putschisten in Honduras mit Nachdruck auf, sofort wieder auf den Weg der Demokratie zurückzukehren!", so Bayr abschließend. (Schluss) mw/mp<//font>


Rückfragehinweis:
   SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
   Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493


*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS151    2009-07-01/11:31 

 <//font>