Favoritner Nationalratsabgeordnete der SPÖ

OTS032 5 II 0257 NSK0002 AI                               17.Okt 09

Bayr: "Die Welt hat sich unsozial globalisiert"

Utl.: "Global Governance" statt Diktat der Konzerne =

   Wien (OTS/SK) - "Auf der Börse mit Grundnahrungsmittel zu handeln und die Preise in die Höhe zu treiben, ist irrsinnig", kritisierte SPÖ-Entwicklungssprecherin, Nationalratsabgeordnete Petra Bayr, bei einer Podiumsdiskussion zum Thema "Entwicklungszusammenarbeit - Entstehen solidarischer Wege zur Weiterentwicklung" am Freitagabend in der Österreichischen Forschungsstiftung für  Internationale
Entwicklung. Spekulationen mit Nahrungsmitteln gehöre ein Riegel vorgeschoben. Zudem forderte Bayr globale Regeln - oder "Global Governance", denn derzeit würden multinationale Konzerne die Linie vorgeben: "Die Welt hat sich unsozial globalisiert." ****

"Wir müssen global und gemeinsam die Treibhausgase eindämmen", forderte Bayr ein vorbildhaftes klimapolitisches Auftreten der europäischen Union ein. "Die EU muss mit gutem Beispiel vorangehen, damit auch die Schwellenländer nachziehen." Ein Wirtschaften nach der Logik der Profitmaximierung würde Nachteile für Menschen und Umwelt mit sich bringen. Bayr forderte daher auch ein vehementes Vorgehen gegen an Rodungen beteiligte Großkonzerne.

Harte Kritik äußerte Bayr außerdem an der europäischen Agrarpolitik: "Im Durchschnitt wird eine europäische Kuh mit 2,5 Euro am Tag gefördert, während beinahe eine Milliarde Menschen mit weniger als einem US-Dollar am Tag leben müssen". Die "horrenden Agrarförderungen der Europäischen Union" habe sie schon mehrfach thematisiert, die führende Rolle großer Staaten wie Frankreich im Landwirtschaftsbereich auf europäischer Ebene, sowie die Lobby-Politik des konservativen Koalitionspartners erschwere hier Verbesserungen.

Weitere TeilnehmerInnen der Diskusssion waren unter anderen Ruth Picker vom Dachverband für Entwicklungspolitik in Österreich, Manfred Schnitzer vom Außenministerium, sowie Professor Ulrich Brand von der Universität Wien. (Schluss) ab

Rückfragehinweis:
   SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
   Tel.: 01/53427-275
   http://www.spoe.at/impressum


*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS032    2009-10-17/12:18