Favoritner Nationalratsabgeordnete der SPÖ

 OTS300 5 II 0258 SPK0009 CI                               12.Nov 09

Bayr: Kritik der Europäischen Umweltagentur ist gerechtfertigt

Utl.: Österreich verfehlt als einziger EU-Mitgliedstaat Kyoto-Ziel – SPÖ hofft auf praktikables Klimaschutzgesetz, das Maßnahmen setzt =

   Wien (OTS/SK) - Als "gerechtfertigt" bezeichnete SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr die Kritik der Europäischen Umweltagentur, dass Österreich als einziger EU-Mitgliedstaat das Kyoto-Ziel nicht erreichen wird, keine effizienten Maßnahmen im Inland setzt und sich stattdessen über den Emissionshandel freikauft, erklärte Bayr am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Es scheint, dass Berlakovich die Landwirtschafts-Agenden weit näher sind, als die der Umwelt." ****

"Es reicht eben nicht aus, die Klimaschutzmaßnahmen halbherzig im Inland umzusetzen und stattdessen weiterhin auf JI/CDM-Mechanismen zu setzen". Bayr erinnerte in diesem Zusammenhang an das Regierungsübereinkommen, in dem festgehalten wurde, den "Antragsrucksack" bei Umweltförderungen abzubauen. "Wir haben klar vereinbart, die Wartezeit der Antragsteller deutlich zu reduzieren und den bestehenden Projektüberhang in der Umweltförderung im Inland abzubauen. Schließlich schafft die Senkung der Treibhausgase mit Maßnahmen im Inland entsprechende Wertschöpfung und generiert Arbeitsplätze", so Bayr.

Bayr betonte, dass Maßnahmen für eine Reduktion der Treibhausemissionen keine Beeinträchtigung von Lebensqualität bedeute, sondern eine notwendige und nachhaltige Änderung des Lebensstils. Für die SPÖ-Umweltsprecherin zählen dazu beispielsweise gut gedämmte Wohnungen, das Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln und das Umstellen der täglichen Lebensmittel aus Massenproduktion hin zu biologischen. Kritisch bis skeptisch erwarte Bayr das von Berlakovich geplante Bundes-Klimaschutzgesetz. "Ich hoffe, dass Landwirtschaftsminister Berlakovich aus der Vergangenheit gelernt hat und das neue Klimaschutzgesetz ein praktikables Gesetz der Taten und Maßnahmen wird und nicht eine weitere Anleitung zum Verhandeln", so Bayr abschließend. (Schluss) up/mp


Rückfragehinweis:
   SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
   Tel.: 01/53427-275
   http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493


*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS300    2009-11-12/15:25