Favoritner Nationalratsabgeordnete der SPÖ

OTS022 5 II 0414 SPK0001                                  21.Mär 09

Bayr zu Weltwassertag: Mit der Lebensgrundlage Wasser sorgsam umgehen

Utl.: Nach Warnung von UN-Experten bis 2013 vier Milliarden Menschen Probleme mit Trinkwasserversorgung =

   Wien (SK) - "Wir müssen mit der Lebensgrundlage Wasser sorgsam und verantwortungsvoll umgehen", betonte Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für Umwelt und Globale Entwicklung am Samstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. Der Weltwassertag, der am Sonntag zum 16. Mal begangen werde, sei ein Anlass auf die weltweit immer prekärer werdende Situation des Mangels an sauberem Trinkwasser aufmerksam zu machen. Nach Warnungen von UN-Experten könnten bereits im Jahre 2013 bis zu vier Milliarden Menschen, also knapp die Hälfte der Erdbevölkerung, Probleme mit der Versorgung mit sauberem Trinkwasser haben. ****

   "Bereits jetzt sind eine Milliarde Menschen weltweit ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser. Dies führt zu Krankheiten, großem menschlichen Leid und in manchen Teilen der Welt werden schon jetzt Kriege um den Rohstoff Wasser geführt", so Bayr, die weiter ausführte, dass sich diese Problematik durch Klimawandel, Bevölkerungswachstum aber auch durch Verschwendung und Verschmutzung in den nächsten Jahren noch verschärfen werde. Die Versorgung mit sauberem Trinkwasser sei ein Grundrecht des Menschen, so Bayr und man müsse verhindern, dass Private oder Firmen Kapital aus dem Mangel an sauberem Trinkwasser schlagen.

   Die SPÖ-Umweltsprecherin erinnerte daran, dass zwar rund drei Viertel der Erde von Wasser bedeckt, mehr als 90 Prozent davon aber untrinkbares Salzwasser ist. Nur rund ein Prozent des weltweiten Wasservorkommens ist trinkbar. Dies stellt vor allem die Entwicklungsländer vor große logistische Probleme, vielerorts sind die erreichbaren Vorräte an Trinkwasser bereits aufgebraucht und verschmutzt. Es sei, so Bayr, die Aufgabe der Staaten der industrialisierten Welt, die Entwicklungsländer mit nachhaltiger Entwicklungsarbeit, wie dem Transfer von modernen Technologien zum Schutz von sauberem Wasser und zur Aufbereitung von vormals untrinkbarem Wasser, wie beispielsweise Entsalzungsanlagen zu unterstützen.

    Bayr zeigte sich erfreut darüber, dass Wien beim 5. Weltwasserforum, das aktuell in Istanbul stattfindet, im Rahmen des International Water Consesus als "Champion City" für herausragendes Management im Umgang mit der Ressource Wasser und für die aktive Rolle bei wasserwirtschaftlichen Angelegenheiten im Donauraum ausgezeichnet wurde. "Wir in Österreich haben das Glück mit Wasser qualitativ und quantitativ sehr gut ausgestattet zu sein und gerade deshalb muss das Bewusstsein von Betrieben, aber auch jenes der Bevölkerung, getreu dem Motto des diesjährigen Weltwasserforums 'Grenzübergreifendes Wasservorkommen', für den sorgsamen Umgang mit der Lebensgrundlage Wasser geschärfte werden. Denn: Wasser ist die Grundlage allen Lebens auf diesem Planeten und das gemeinsame Erbe aller Menschen", so Bayr abschließend. (Schluss) sv


Rückfragehinweis:
   SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
   Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493


*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER
INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS022    2009-03-21/11:21