Favoritner Nationalratsabgeordnete der SPÖ

OTS207 5 II 0183 SPK0008 CI             21.Okt 10

SPÖ-Umweltsprecherin Bayr bekräftigt Forderung nach Gütezeichen "gentechnikfrei"

Utl.: Agrarförderungen an Qualitätsmerkmal "gentechnikfrei" koppeln =

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr hat am Donnerstag die SPÖ-Forderung nach einem staatlich anerkannten Gütezeichen "gentechnikfrei" bekräftigt. "Nur ein österreichweit einheitliches Gütezeichen mit unabhängigen Kontrollen kann gewährleisten, dass unsere Lebensmittel 100 Prozent gentechnikfrei sind", so Bayr gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Weiters will Bayr Agrarförderungen an das Qualitätsmerkmal "gentechnikfrei" knüpfen. ****

Für die SPÖ-Umweltsprecherin ist besonders wichtig, dass auch die eingesetzten Futtermittel nicht gentechnisch verändert werden dürfen. "Das neue Gütezeichen muss den Einsatz von Gentechnik in allen Produktionsschritten ausschließen", fordert Bayr. Derzeit enthalten 80 Prozent aller Futtermittel Gen-Soja. "Das AMA-Zeichen – ein Gütezeichen - als Herkunftszeichen schließt Genfutter in der Produktion nicht aus", korrigiert Bay die Aussagen des ÖVP-Abgeordneten Peter Mayer.

Als weitere wichtige Forderung nennt Bayr die Verknüpfung von Agrarförderungen mit dem Qualitätsmerkmal "gentechnikfrei". "Damit würden kleine und mittlere landwirtschaftliche Betriebe gestärkt. Österreichische Lebensmittel könnten sich durch höhere Qualität am Markt behaupten", so Bayr. Gentechnisch verändertes und daher billigeres Futtermittel wird vor allem in der Agrarindustrie verwendet. (Schluss) sa/sv/mp

Rückfragehinweis:    SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,     Tel.: 01/53427-275    http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493
 Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/199/aom
*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***
OTS207    2010-10-21/14:19