Favoritner Nationalratsabgeordnete der SPÖ

OTS245 5 II 0155 SPK0004                                  10.Jun 10

Bayr fordert mehr Geld für Entwicklungspolitik im kommenden Budget

Utl.: AidWatch Report verdeutlicht notwendige Kurskorrektur =

Wien (OTS/SK) - Österreich müsse angesichts des dringenden Bedarfs an weltweiter Armutsbekämpfung seine aktuelle Einsparpolitik an Entwicklungsgeldern jedenfalls revidieren, fordert Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für Globale Entwicklung. "Der neue AidWatch Report zeigt deutlich, dass Österreich im Gegensatz zu anderen EU-Ländern viel zu wenig für Entwicklungspolitik budgetiert", betont die SPÖ-Entwicklungssprecherin. "Die Reduktion der öffentlichen Entwicklungsgelder um 32 Prozent von 2008 auf 2009 ist tatsächlich beschämend - im kommenden Budget muss eine Trendwende erreicht werden, um unseren international eingegangenen Verpflichtungen nachkommen zu können." ****

Österreich hatte sich verpflichtet, 2010 0,51 Prozent des BNE (Bruttonationaleinkommen) für öffentliche Entwicklungspolitik (ODA, Official Development Assistance) zu leisten. "Das wir dieses Ziel sehr deutlich verfehlen werden, ist leider ein offenes Geheimnis", so Bayr. Und weiter: "Um so dringlicher ist eine sofortige Aufstockung der österreichischen ODA!" (Schluss) rb/mp

Rückfragehinweis:    SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,     Tel.: 01/53427-275    http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493
 Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/199/aom
*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***
OTS245    2010-06-10/13:38