Favoritner Nationalratsabgeordnete der SPÖ

Bayr: Friedensnobelpreis für KinderrechtaktivistInnen Malala und Satyarthi "ausgezeichnete Wahl"

Utl.: "Wichtger Rückenwind für Kampf gegen die Unterdrückung von Kindern und für Engagement für Recht auf Bildung für alle Kinder"

Der diesjährige Friedensnobelpreis geht an die pakistanische Kinderrechtsaktivistin Malala Yousafzai und den indischen Kinderrechtler Kailash Satyarthi. Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für globale Entwicklung, gratuliert den beiden KinderrechtsaktivistInnen zur Auszeichnung mit dem Friedensnobelpreis und betont heute, Freitag: "Das Nobelkomitee hat eine sehr gute Wahl getroffen und verleiht dem Kampf gegen die Unterdrückung von Kindern, aber auch dem Einsatz für Recht auf Bildung für alle Kinder bedeutenden Rückenwind". ****

Bayr wertet es als "wichtiges und richtiges Signal", dass mit dem Friedensnobelpreis an Malala der "bewundernswerte Einsatz einer jungen Frau gewürdigt wird, die sich trotz eines Schussattentats weiterhin mit ganzer Kraft für ein Grundrecht aller Menschen engagiert, nämlich dafür, lernen zu dürfen - unabhängig von Geschlecht, Alter oder Herkunft". Der heutige Tag sei ein "Freudentag für alle jene, die sich so wie Malala für das Recht auf Bildung für Mädchen und junge Frauen einsetzen", begrüßt Bayr die Entscheidung des Nobelkomitees. Auch die Vergabe des Friedensnobelpreises an Kailash Satyarthi sei zu begrüßen: "Mit Kailash Satyarthi wird ein unermüdlicher Kämpfer für Kinderrechte geehrt, der sich seit mehr als 30 Jahren für die Abschaffung von sozialer Ungerechtigkeit und Sklaverei, besonders jener von Kindern, einsetzt", sagte Bayr gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. (Schluss) mb/sc

Rückfragehinweis:
   SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
   Tel.: 01/53427-275
   http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493


Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/199/aom