Favoritner Nationalratsabgeordnete der SPÖ

Bayr zum internationalen Tag gegen den Einsatz von KindersoldatInnen: Einsatz von KindersoldatInnen weltweit ächten

Utl.: Bayr morgen bei Ausstellungseröffnung am 12. Februar: "Ich krieg dich - Kinder in bewaffneten Konflikten"

"Kinder gehören auf den Spielplatz und auf die Schulbank, nicht in den Schützengraben", fordert Petra Bayr, Bereichssprecherin für globale Entwicklung der SPÖ, anlässlich des Internationalen Tages gegen den Einsatz von KindersoldatInnen. Laut Schätzungen der Vereinten Nationen werden 250.000 bis 300.000 Burschen und Mädchen als KindersoldatInnen missbraucht und Millionen Kinder sind jeden Tag von Krieg und bewaffnenden Konflikten betroffen. ****

"Am 2. April vergangenen Jahres hat die UN-Generalversammlung einen internationalen Waffenhandelsvertrag (ATT) verabschiedet, der auch den Handel mit Kleinwaffen regulieren soll. Das ist besonders wichtig, um den Einsatz von KindersoldatInnen zurückzudrängen, weil diese vor allem zum Gebrauch von Kleinwaffen gezwungen werden", stellt Bayr fest. Bisher haben 116 Staaten den Vertrag unterzeichnet, aber erst neun Länder haben diesen ratifiziert. Ziel des ATT ist es, Menschenrechtsverletzungen durch den Missbrauch von Waffen zu unterbinden.

SERVICE: Ausstellung: "Ich krieg dich - Kinder in bewaffneten Konflikten" von 12. bis 28 Februar im Heeresgeschichtlichen Museum

(Schluss) sc/mp

Rückfragehinweis:
   SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
   Tel.: 01/53427-275
   http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493


Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/199/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***