Favoritner Nationalratsabgeordnete der SPÖ

Bayr zum Weltverhütungstag: Zugang zu Verhütungsmitteln verhindert ungewollte Schwangerschaften

Utl.: Weltweit haben 225 Millionen Frauen keinen Zugang zu Verhütungsmitteln

„So banal es klingen mag: Zugang zu effektiven Verhütungsmitteln kann ungewollte Schwangerschaften verhindern“, stellt Petra Bayr, SPÖ-Bereichssprecherin für globale Entwicklung, anlässlich des Weltverhütungstages am 26. September fest. Weltweit haben laut UN-Daten 225 Millionen Frauen keine Möglichkeit, sicher und wirkungsvoll zu verhüten.  „Mangelnder Zugang zu Verhütungsmitteln führt zu ungewollten Schwangerschaften und diese häufig zu sicheren oder zu unsicheren Abbrüchen“, betont Bayr. Etwa ein Viertel aller Schwangerschaften endet weltweit in einem Abbruch. „Daten der Weltgesundheitsorganisation belegen, dass restriktive Gesetze den Schwangerschaftsabbruch nicht verhindern, sie drängen Frauen lediglich in die Hände von Hinterhofpfuschern und setzen sie so enormen gesundheitlichen Gefahren aus“, hält Bayr dem Irrglauben entgegen, dass durch ein Verbot des Abbruches dieser tatsächlich verhindert wird. ****

„Vielmehr braucht es präventive Maßnahmen wie faktenbasierte Aufklärung ab dem Jugendalter und niederschwelligen Zugang zu Pille, Kondom, Spirale und Co. Der Abbruch ist kein Verhütungsmittel, aber jede Frau, die sich für einen Schwangerschaftsabbruch entscheidet, muss die legale und sichere Möglichkeit dazu haben“, fordert die Nationalratsabgeordnete. Erfreulich sei die aktuelle Kampagne der US-amerikanischen NGO Catholics for Choice, die aus dem katholischen Glauben heraus die Kostenübernahme für den Schwangerschaftsabbruch durch die öffentliche Hand in den USA fordert. „In vielen Ländern verbietet religiöser Glaube den Schwangerschaftsabbruch oder erschwert den Zugang zu diesem massiv. Ich begrüße progressive Kräfte in der katholischen Kirche, die einen niederschwelligen Zugang zu Verhütungsmitteln und zum Schwangerschaftsabbruch unterstützen“, sagt die Nationalratsabgeordnete. (Schluss) bj/mp

Rückfragehinweis:
   SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
   01/53427-275
   http://www.spoe.at/impressum