Favoritner Nationalratsabgeordnete der SPÖ

Bayr zum Weltmädchentag: EmPOWER girls: vor, während und nach der Krise

Utl.: Mädchen stärken ist die Devise

„Mädchen und Frauen müssen in der Lage sein, ihr Leben selbstbestimmt zu führen. Das muss auch in Zeiten der Krisen, so umfassend wie es nur geht, möglich sein“, ist Petra Bayr, SP-Bereichssprecherin für globale Entwicklung, anlässlich des internationalen Weltmädchentages am 11. Oktober überzeugt. Der Weltmädchentag hat heuer das Motto „EmPOWER girls: vor, während und nach der Krise“. Ein langfristiges Ziel müsse es, so die Nationalratsabgeordnete sein, die Widerstandsfähigkeit von Mädchen so zu stärken, allen voran durch Bildung, dass sie mit äußeren Schocks umgehen können. Auch in Zeiten der akuten Krise gilt es, Mädchen und Frauen im Fokus zu haben: „Hilft Österreich bei humanitären Krisen, sollen die besonderen Bedürfnisse von Mädchen und Frauen stets beachtet werden. Das heißt beispielsweise konkret, dass in Flüchtlingslagern Leistung für die sexuelle und reproduktive Gesundheit angeboten werden sollen. Darunter fällt körperliche und seelische Versorgung nach Gewalterfahrungen und Vergewaltigungen“, fordert Bayr. **** (Schluss) mb/mp

 

Rückfragehinweis:

   SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,

   01/53427-275

   http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493