Favoritner Nationalratsabgeordnete der SPÖ

Bayr gratuliert Irland: Frauen nicht weiter durch ungeplante Schwangerschaften zwingen

Utl.: 28. Mai ist der Internationale Tag für Frauengesundheit

„Das Referendum ist ein Meilenstein für die Frauengesundheit und das selbstbestimmte Leben von Frauen in Irland“, begrüßt Petra Bayr, SP-Bereichssprecherin für globale Entwicklung, dass am vergangenen Freitag 66 Prozent für das Recht auf Abtreibung gestimmt haben. Passend zum internationalen Tag der Frauengesundheit am 28. Mai wurde so in Irland Geschichte geschrieben. ****

„Weltweit sind etwa 13 Prozent aller Fälle von Müttersterblichkeit auf unsichere Schwangerschaftsabbrüche zurückzuführen. Restriktive Gesetze verhindern Abbrüche nicht, vielmehr drängen sie Frauen in die Hände von ‚Hinterhofpfuschern‘ oder zu Reisen in Nachbarländer, in denen Frauen frei entscheiden können. Damit ist zumindest in Irland bald Schluss“, zeigt sich Bayr erfreut und betont: „Prävention in Form von faktenbasierter sexueller Bildung und Zugang zu Verhütungsmitteln sind die richtigen Wege, um Mädchen wie Burschen in einem selbstbestimmten Leben zu unterstützen“, ist die Nationalratsabgeordnete überzeugt.

Bei einer Wahlbeteiligung von 64 Prozent hat sich die irische Bevölkerung für das Streichen des Verfassungszusatzes ausgesprochen, der Schwangerschaftsabbrüche faktisch untersagt. Seit 2014 wurden Frauen nur dann nicht durch eine komplette Schwangerschaft gezwungen, wenn ihr Leben durch die diese bedroht war. Bei Vergewaltigungen, Inzest oder schweren Missbildungen des Fötus mussten Frauen die Schwangerschaft komplett austragen. (Schluss) sc/mp

 

Rückfragehinweis:

   SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien

   01/53427-275

   http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493