Favoritner Nationalratsabgeordnete der SPÖ

Bayr: Jede Frau soll selber über ihren Körper entscheiden

28. September ist Tag für den sicheren Schwangerschaftsabbruch

Wien (OTS/SK) - „49 Prozent aller Schwangerschaftsabbrüche in den so genannten Entwicklungsländern werden unsicher durchgeführt. Das heißt, dass sie entweder von keinem medizinisch gebildeten Personal durchgeführt werden oder die verwendeten Medikamente nicht sicher sind. Wir reden hier von unwirksamen und giften Mitteln, wir reden von Hinterhofpfuschern und von Scharlatanen“, schildert Petra Bayr, SP-Bereichssprecherin für globale Entwicklung, die Notlage anlässlich des Tages für einen sicheren Schwangerschaftsabbruch am 28. September. ****

Jedes Jahr sterben über 20.000 Frauen an unsicheren Schwangerschaftsabbrüchen. „Weil Frauen aus vermeintlich moralischen Gründen bevormundet werden, sterben zig Tausende Frauen, weil Zwang ausgeübt wird, weil ihnen gute Gesundheitsleistungen vorenthalten werden“, ärgert sich Bayr. „Daher unterstütze ich sowohl die österreichische Initiative #keinenMillimeter, die sich für die freie Entscheidung von Frauen in Österreich einsetzt, als auch das internationale zivilgesellschaftliche Anliegen, den 28. September als UN-Tag für einen sicheren Schwangerschaftsabbruch auszurufen.“ (Schluss) up/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at